SiteLock
Anmelden Registrieren

Anmeldeformular

Sie müssen sich registrieren
oder einen Account nutzen
Login-Daten merken
Power by Joomla Templates - BowThemes

Account anlegen

Mit (*) markierte Felder sind Pflichtfelder
Name (*)
Benutzername (*)
Passwort (*)
Passwort wiederholen (*)
Email (*)
Email wiederholen (*)
Captcha (*)
fp button2017fp termine2017fp interaktiv2017fp downloads2017fp shop2017fp handicap2017mitglied2016 1
allgemeine Infos

allgemeine Infos (69)

Nach einem nicht mehr für möglich gehaltenen Sieg unserer Jungs gegen die Pinguine aus Bremerhaven, möchten wir Euch den aktuellen Stand des Sonderzuges mitteilen.
Bisher sind 611 Anmeldungen bei uns eingegangen. Das ist nach nur fünf Heimspielen schon ein guter Schnitt. Noch haben wir freie Plätze zur Verfügung, aber die Zahl wird immer weniger.

Wer sich noch nicht angemeldet hat, sollte dieses schnellstens nachholen, denn wenn der Zug einmal voll ist, ist er voll.

Um Euch die Entscheidung für den Sonderzug zu erleichtern, hier noch einmal die Highlights des diesjährigen Zuges:

Für einen Fahrpreis von nur 79,-- EUR erhaltet Ihr:

  • Partyfahrt mit zwei (2) Sambawagen
  • Füchschen Alt ( 0,25l für 1,50 EUR)
  • Cola, Limo, Wasser (0,25l für 1,50 EUR)
  • Kaffee (1,50 EUR)
  • belegte Brötchen, Bockwürstchen, Rührei (je 1,50 EUR)
  • Eintrittskarte (Gästeblock)
  • Natürlich gibt es auch wieder unsere Merchandise-Artikel zum Sonderzug von Uli

 

  • jetzt neu !!! 5-Liter-Partydose Füchschen Alt gekühlt für 19,35 EUR
    Die Partydosen können bei Abholung der Eintrittskarten am FANPROJEKT-Stand vorbestellt werden.


Die Eintrittskarten für das Spiel am 30.12. können ab dem 29.10., zum Spiel gegen Bremerhaven, gegen Vorlage der Fahrkarte am FANPROJEKT-Stand abgeholt werden. Ab dann können auch die Partydosen zum Preis von je 19,35 EUR vorbestellt werden.

Weitere Infos zu den Abfahrtszeiten folgen, sobald der Fahrplan bestätigt ist.

Wer jetzt noch zögert, ist selbst Schuld. Alle Anderen können sich hier anmelden


Wir weisen bereits jetzt darauf hin, dass das Abbrennen von Pyrotechnik und Sylvesterfeuerwerk während der gesamten Fahrt untersagt ist. Unser Ordnungspersonal wird jegliche Gegenstände dieser Art einsammeln und vernichten. Bei Verstößen wird der Verursacher bei nächster Gelegenheit aus dem Zug entfernt und von der Weiterfahrt ausgeschlossen.

Der Service von kesh - smart bezahlen wird zum 30.11.2017 leider eingestellt.

Ein Bezahlen von Auswärtsfahrten oder Wertmarken im Sonderzug ist damit ab sofort nicht mehr möglich.

Nähere Informationen über die Hintergründe haben wir leider bisher nicht erhalten, sodass wir uns entschlossen haben, unser Angebot bereits jetzt mit sofortiger Wirkung einzustellen.

Wir bedauern, Euch damit eine bequeme Zahlungsmöglichkeit zukünftig nicht mehr anbieten zu können.

Am Samstag, den 30.12.2017 fährt unser FANPROJEKT-Sonderzug nach Berlin. Für dieses Spiel haben wir ein Katen-Kontingent von 1.000 bis 1.500 Plätzen reserviert.

Das bedeutet, dass nicht nur die Sonderzug-Fahrer von dem dadurch ausgehandelten Sonderpreis für die Gästeblock-Karten profotieren. sondern alle Berlin-Fahrer. Die Einzel-Karten für dieses Spiel kosten, aufgrund des Topzuschlages für dieses Spiel, zwischen 17,90 EUR und 24,00 EUR. Wir haben für Euch einen Pauschalpreis von 18,00 EUR  pro Karte ausgehandelt.

Damit wir zum einen den Gästeblock zum Jahreswechsel richtig voll machen und unsere Jungs kräftig anfeuern und zum anderen auch denjenigen, die nicht mit dem Zug fahren, diese Konditionen anbieten können, müssen wir schnellst möglich wissen, wieviele Karten wir in Berlin bestellen müssen. Für Einzelfahrer und Fangruppen, die mit Bussen nach Berlin fahren möchten, steht das nachfolgende Bestellformular zur Verfügung. Natürlich könnt ihr die Karten auch einfach im ISS DOME am FANPROJEKT-Stand bar kaufen

.

ebbvsdeg20171230

Hiermit bestelle ich verbindlich für das Auswärtsspiel der DEG in Berlin am 30.12.2017 die unten angegeben Anzahl an Gästeblock-Karten.



Größere Bestellungen für Fan-Clubs oder Busse erfolgen über die feie Eingabe bei der Option Kartenanzahl für Busse

  

Für das Spiel gilt ein TOP-Zuschlag. Die Einzelkarten für den Gästeblock, kosten regulär an diesem Tag zwischen 17,90 EUR und 24,00 EUR. Wir haben für dieses Spiel, an dem auch unser Sonderzug fahren wird, die nachfolgenden Sonderkonditionen ausgehandelt:

GÄSTEBLOCK

18,00 EUR

  • bar beim Vorstand
  • per paypal an kasse@deg-fanprojekt.de Zahlung an Freunde !!!
  • per Überweisung:
    Verein zur Förderung Düsseldorfer Eishockeyfans e.V.
    IBAN: DE32300700240550777700
    Verwendungszweck: 30.12.17 Berlin + Name

„Ahoi ihr Matrosen!“ – So würde man eine Begrüßung im hohen Norden aus sämtlichen Verfilmungen erwarten. Aber so nass, wie das Meer auch sein mag, umso trockener ist das „Moin“, welches uns beim letzten Sonderzug von vielen Einheimischen entgegen gebracht wurde.

Unser kleiner virtueller Zug befindet sich auf der Zielgerade. Nach Mannheim, zwei Mal Wolfsburg über Hannover, Nürnberg, Hamburg, Schwenningen und München, kommen wir nun nach Bremerhaven, wo der „große Bruder“ mit 450 Fans am 19.02.17 eingelaufen ist.

Die Pokalschmach vor einigen Jahren, deren Ergebnis wir ungern nochmal auftischen möchten, war bei einigen Fans noch im Hinterkopf, als die DEG (beziehungsweise die damaligen DEG METRO Stars) das letzte Mal im hohen Horden zu Gast war. „From D-Town to Fischtown“ war das Motto und so war auch diesmal die Stimmung von Beginn an ausgelassen. Die Vorfreude und Spannung auf den Neuling, die neue Gegend und das Stadion waren in den Tagen zuvor sowohl bei Facebook als auch bei den Heimspielen stark zu spüren. Auch wir am FANPROJEKT-Stand haben immer wieder die Sätze: „Boah, ich freue mich!“ oder „Wann geht’s endlich los?“ aufgeschnappt. Die Nachfrage nach Tickets und Wartelisteplätzen war so immens, dass wir, wenn es möglich gewesen wäre, den größten DEG-Sonderzug der Geschichte hätten veranstalten können... Aber was ja nicht ist, kann ja noch werden...!

Die Fischtown Pinguins durften nach dem Rückzug der Hamburg Freezers die Lizenz übernehmen und so ihre Premiere in der DEL feiern. So war für uns, als wir in der Vorbereitung den Spielplan gesehen haben, glasklar, dass wir das Ziel im Bundesland Bremen ansteuern wollen!

Insgesamt knapp 600 Rot-Gelbe haben sich im, neben und aus Platzmangel auch hinter dem Gästeblock eingefunden. Man munkelt, dass eine nette Anzahl an Fans das Spiel gar nicht gesehen haben soll, da die Getränkebar hinter dem Gästeblock doch einiges im Repertoire hatte, was sonst kein anderer Standort zu bieten hat. Schon beim allerersten Gastspiel in Bremerhaven waren knapp 300 Fans vor Ort und konnten sich einen ersten Eindruck verschaffen.

Die Stimmung im Gästeblock war großartig und wie es „da oben“ gerne mal üblich ist, war der Wellengang für die Gastgeber scheinbar etwas zu heftig. Die 3 Punkte gehörten uns und so konnten wir mit einem 1:5-Auswärtssieg die Heimreise antreten. Usus für uns: Wir mussten mit Bremerhaven im Vorfeld abklären, dass uns doch am Bahnhof noch Möglichkeiten zur Nahrungsaufnahme gewährt werden sollten, denn Sonntags, Bremerhaven, ... Da sind gerne mal die Bürgersteige komplett hochgeklappt! Aber sowohl der Asiamann im Hauptbahnhof als auch der Italiener auf dem Vorplatz hatten alle Hände voll zu tun, die hungrigen Kiemen unserer Fantruppe zu befüllen.

Die Saison verlief leider unter aller Erwartungen und so konnten wir leider frühzeitig schon unseren Urlaub buchen. Was danach alles passiert ist, wisst ihr alle selbst noch ganz gut. Ist ja auch noch nicht wirklich lange her und die neue Saison hat am vergangenen Sonntag mit dem Spiel in Essen auch erst frisch begonnen.

Liebe Leute, so langsam ist es so weit! Wir haben euch lange genug auf die Folter gespannt.
Am 20.08. wird das Ziel des Sonderzuges 2017/2018 bekannt gegeben! Wie bereits im Text angedeutet, hätten wir in der letzten Saison locker einen Zug mit 800-900 Mitfahrern organisieren können, was allerdings aufgrund der Stadionkapazität in Bremerhaven nicht geklappt hat. Getreu dem Motto „was nicht ist, kann ja noch werden“, haben wir in dieser Saison definitiv die Möglichkeit dazu!

Wo es nun hingeht? 20.08.2017 – DEG-Saisoneröffnungsfeier am Rathausplatz!

Stay tuned...

Beim Sommerfest 2016 hatten wir die Idee, den DÜSSI-Cup wieder aufleben zu lassen. Nicht wie früher als Fußballturnier der Fanclubs, sondern als Tischeishockey-Turnier.

Bereits die Erstauflage des Turniers war ein voller Erfolg. In Zwei Ligen kämpften Profis und Amateure um Weltranglisten-Punkte. Einer Wiederholung stand also nichts im Wege, denn auch das Zuschauer-Interesse war sehr ansprechend. Am letzten Samstag in den Sommerferien, am 26.08. stegt an der Brehmstraße nun der 2. DÜSSI-Cup.

Der Deutsche Tischeishockey Verband (DTEV) wertet nun unser Turnier auf. "Um das alles noch ein wenig aufzuwerten, wird der Düssi Cup als Turnier im Rahmen des "DTEV Grand Prix" gewertet - sprich als Level 4 Turnier!". Damit ist der DÜSSI-Cup bereits im zweiten Jahr deutlich aufgewertet worden und ist noch attraktiver für Top-Spieler dieser Sportart.

Wir freuen uns, dass durch die Organisation des Turniers durch die Mangfallgeier Düsseldorf unser DÜSSI-Cup so an Bedeutung gewonnen hat.

Weitere Infos und Anmeldungen zum DÜSSI-Cup 2017 finder ihr hier

Informationen zum DTEV gibt es auf der Website des Verbandes

Die Saison hat noch nicht begonnen, da ist sie eigentlich schon zu Ende.

Am Samstag ereilte uns, wie aus dem Nichts, die Nachricht vom Tod Walter Gommers. Fassungslos und ergriffen fehlen uns auch heute noch die Worte. Walter war für das FANPROJEKT irgendwie unverzichtbar. Mal war er der ruhende Pol, der die Gemüter beruhigen konnte, mal war er derjenige, der für uns auch mal "auf den Tisch gehauen" hat. Walter wollte und musste dabei nie im Rampenlicht stehen, denn die DEG und das FANPROJEKT waren eine Herzensangelegenheit für ihn. Er hat all sein Wissen und seine Erfahrung ebenso eingebracht, wie seine Liebe zum Eishockey und zur DEG.

Was hätten wir ohne Walter gemacht, als es darum ging, unser bisher größtes Event zu organisieren, die Abschiedsparty für Marian Bazany im Henkelsaal? Walter hat für uns die Verhandlungen mit dem Betrreiber geführt und tatkräftig bei der Umsetzung unserer Ideen geholfen.

Als es darum ging, mit einem neuen Vorstand neue Wege mit dem FANPROJEKT zu gehen, war er sofort dabei, als Beisitzer im Hintergrund. Und als es darum ging, sich für einzelne Fans einzusetzen, hat er alle Kontakte ausgereizt, um die Hilfe zu bewerkstelligen.

Walter Gommers hinterlässt sicherlich bei seiner Familie, seinen Freunden und Geschäftspartnern unendlich große Lücken. Lücken, die wir uns gar nicht vorstellen können. Aber auch wir vermissen eine Persönlichkeit des Düsseldorfer-Eishockeys, die weit über die Grenzen der Stadt bekannt und vor allem beliebt war. Die Eishockey-Familie hat einen ganz besonderen Angehörigen verloren. Auch wenn es ein Zufall und alles andere als beabsichtigt war, aber der neue Slogan der DEG trifft es auf den Kopf: Im Herzen eins....

Wir vermissen dich, lieber Walter.

Ruhe in Frieden

(A.V.)

... und der nächste Freitag MONTAG im Bunde!
Heute grast unser kleiner Freund gleich zwei Ziele ab! Ganz schön fleißig... Immerhin möchte er auch langsam zum Endziel seiner Reise kommen!

Am 21.12.2008 machte sich der Zug mit ca. 350-400 Fans wieder auf dem Weg in die bis 1945 genannte „Stadt des KdF-Wagens bei Fallersleben“. Diesmal durften wir die zu diesem Zeitpunkt knapp 2 Jahre alte EisArena besuchen. Der Umbau des alten Eispalastes war, wie ihr im Beitrag zum ersten FANPROJEKT-Sonderzug lesen konntet, bitter nötig, um den Auflagen der DEL gerecht zu werden.
Damals, im Gegensatz zu heute, befand sich der Gästeblock in der EisArena hinter dem Heimtor in der Kurve. Legendär bei dieser Tour war eigentlich der Auftritt eines DEG-Fans knapp vor dem Startbully, der sich in irgendeiner Art und Weise das Bein brach und währenddessen keinen Tropfen Bier verschüttete – alles vor laufenden Kameras des Senders „SKY“. Insider erinnern sich eventuell... Das Spiel konnten wir mit 1:2 für uns entscheiden.

Die Saison 2008/2009 war auch regeltechnisch eine, sagen wir mal vorsichtig „besondere“ Saison. Bei einer Aufstockung der Teilnehmer auf 16 Teams und der gleichzeitigen Reduzierung auf 52 statt 56 Spiele in der Hauptrunde wurden die Teams für die Spielplangestaltung in vier Gruppen eingeteilt, die in einer komischen Konstellation gegeneinander spielten. Wer sich nochmal die Haare über so viel Irrwitz raufen möchte, kann das ganze Gebilde gerne auf https://de.wikipedia.org/wiki/DEL_2008/09 nachlesen. :o)
Wir beendeten die Hauptrunde auf dem dritten Tabellenplatz und durften uns nach einer 3:1-Serienniederlage gegen die Eisbären Berlin im Finale „Vizemeister der Saison 08/09“ taufen.

Nach einer kleinen Unterbrechung fuhr unser Sonderzug erst wieder zur Saison 2010/2011. Im März 2011 machten wir uns mit ungefähr 350-400 Fans auf dem Weg nach Hannover zu den dort beheimateten Scorpions. Ein netter Marsch vom Messebahnhof zur Heimstätte der Drummerboys! Na, wer kennt sie noch? 20 „Duracell-Häschen“ im Oberrang ansässig... Nee, wat schön (Oder auch nicht. :o))! Aber hey, immerhin trafen wir auf den amtierenden Meister, man glaubte es kaum!
Meister-Papst in der Vorsaison war niemand geringeres als Huhu-Hansi Zach. Nach dem 2:3-Sieg und der damit sicheren Viertelfinalteilname mit Heimrecht in den Playoffs ging auf der Rückfahrt erst richtig der Punk ab. Auch die Mannschaft begleitete uns erstmals auf dem Heimweg und so konnte man gemeinsam den Hauptrundenerfolg bei der einen oder anderen Kaltschale ausgelassen feiern. Zwischen Jason „HUP“ Holland, dem Gardinenmörder Bazany oder Zapfkönig Marco Nowak ging die Rückfahrt viel zu schnell vorbei.
„Dass die Mannschaft damals mit zurück gefahren ist, war der Knaller! Für den einen oder anderen Fan ein unvergessliches Erlebnis.“, erinnert sich Andy B. noch recht genau an diese Tour. Getreu dem Motto „das Internet vergisst nie!“ haben auch wir die eine oder anderen Fotoserien im Netz gefunden, aber wir belassen die Sucherei mal euch selbst. Wir wollen schließlich keine schlafenden Hunde wecken oder schwer verdauliche Peinlichkeiten entstauben! ... :o)

So, weiter gehts! Nächste Woche gibt’s dann wieder etwas neues von zwei Standorten...

Hallo zusammen!
Freitag – Sonderzug-Tag!
Eine weitere Woche ist vergangen und heute erreicht unser kleiner Internet-Sonderzug seine nächste Station. Am 23.12.2007 startete der zweite FANPROJEKT-Sonderzug mit Ziel Monnem (zu deutsch: Mannheim, Quadratestadt, „Stadt, wo Menschen scheinbar dicke Köpfe haben“, ... sucht euch was aus!).
Morgens um 8:34 Uhr setzte sich der mit knapp 650-700 Fans besetzte Zug in Bewegung. Bezüglich der Anzahl der Mitfahrer der bis zum heutigen Tag größte Sonderzug, der seit 2004 gerollt ist!

Die DEG Metro Stars starteten in dieser Saison leider weniger erfreulich, sodass das Motto dieser Fahrt „Und wir sind nur zum Feiern hier“ auch mit einer Tapete im Gästeblock bildlich unterstützt wurde. Die Adler absolvierten ihre zweite Saison in der 2005 neu errichteten SAP-Arena und besagte Saison sollte am Ende mit dem Meistertitel gekrönt werden. So ging auch das Gastspiel in Mannheim mit 7:2 an die Hausherren. Doch die Niederlage tat der Stimmung so gut wie keinen Abbruch. Unsere Jungs um Jamie Storr, Patrick Reimer, Tore Vikingstad (uh, uh, uh!) und Jean-Luc Grand-Pierre schlossen die Hauptrunde letztendlich auf dem zweiten Tabellenplatz ab und scheiterten im Halbfinale mit einem 1:3 in der Serie an Nürnb..äh. Sorry. Damals waren es noch die Sinupret Ice Tigers. Na Gesundheit... :o).

Für unseren zweiten Vorsitzenden Andy B. war dies die erste Teilnahme an einem Sonderzug:
„Ich kann mich noch ganz genau erinnern. Als junger Kauz war ich Tage vorher schon recht nervös und gespannt. Mit vielen Fans in einem Zug, Party ohne Ende. Dann kommst du im verschneiten Mannheim an, wirst von ca. 40-50 Mannheimer Fans begrüßt, bekommst Ebbelwoi-Dosen in die Finger gedrückt, dessen Mindesthaltbarkeitsdatum jenseits von Gut und Böse waren. Läufst auf dieses Ufo zu. Während des Spiels diese beeindruckende Blau-Rote Wand, gemeinsame Anti-Köln- und „Mannheim und die DEG“-Gesänge. Ausgelassene Stimmung. In Allem war diese Tour einfach nur genial!“

Im Netz gibt es noch das eine oder andere Fundstück. So könnt ihr euch hier https://www.youtube.com/watch?v=1lac-q-KTqc nochmals ein Video der Tour von unserem Videogott Holger anschauen!

Weiter gehts mit unserem kleinen Freund, der sich für diese Woche verabschiedet und nächsten Freitag wieder von einer anderen Stelle begrüßt!

"Hallo liebe Fans!
Thank god it’s Friday! Oder, wie man häufiger an diesem Tag im Netz liest: FriYay! Wir freuen uns auch, denn zum Einen ist dies der Startschuss zum Wochenende und zum Anderen beginnt heute unser kleiner, virtuelle Sonderzug seine kleine Deutschland-Tour.

Der erste Halt ist Wolfsburg - Station unseres ersten FANPROJEKT-Sonderzuges. 16.01.2005 – Ganz schön lange her! Am Morgen des besagten Tages machte sich der große Bruder unseres kleinen, virtuellen Freunds mit ca. 500 Fans auf dem Weg in die Heimat von VW, um den damaligen Eispalast zum Beben zu bringen. Die Saison 2004/2005 war die Premieren-Saison der VW’ler und somit war Wolfsburg als Ziel des Sonderzugs unter allen Fans heißbegehrt. Der EHC Grizzly Adams Wolfsburg, so der damals noch ganze Name, durfte in dieser Saison nach dem Aufstieg in die DEL erstmalig seit der Gründung der DEL "oben" mitmischen. Die große Party im Gästeblock wurde damals mit einem 3:6-Auswärtssieg für unsere DEG belohnt.

Mit-Organisator Andy V.:Damals hatten die Grizzlys noch ein kleines, schnuckeliges Stadion. Nein es war kein Stadion im heute üblichene Stil. Es war eine Eishalle. Es gab nur an einer Seite eine, nennen wir es, Tribüne. Zwei Seiten waren umgeben von Wänden und es gab eine Pistenbar. Empfangen wurden wir damals von Shuttle-Bussen die uns als Haie-Fans begrüßten. Es war lustig und gleichzeitig der Anfang unserer Reihe der legendären Sonderzüge."

Auf der Webseite von  Firefunky gibt es noch die eine oder andere bildliche Annekdote zu besichtigen.

Leider war die Saison 2004/2005 bei unseren orangenen Freunden nicht so erfolgreich. Trotz sportlich erfolgreicher Play-Downs gegen Kassel musste der EHC den Gang in die zweite Bundesliga antreten, da dem Verein nach dieser Saison die Lizenz entzogen wurde. Grund für den Entzug war der nicht fristgerechte Bau einer neuen, nötigen Spielstätte.
Nun denn...! Unser kleiner Zug hat noch viel vor sich. Also geht’s nun weiter... bis nächste Woche Freitag!"

Hallo liebe Fans!

Seit gestern ist nun endlich der Spielplan der kommenden Saison veröffentlicht. Auch wir vom FANPROJEKT sind schon heißer als sämtliche Friteusen dieser Welt und daher haben wir schon seit Wochen unsere Köpfe rauchen lassen.
Ab heute rollt unser kleiner virtueller Sonderzug durch Deutschland und wird euch in den kommenden Wochen, jeden Freitag erzählen, wohin sein großer Bruder in den letzten Jahren mit euch unterwegs war. Sein Ziel ist auch unser Ziel! Wo es hingeht? Lasst euch überraschen!

Euer FANPROJEKT

Seite 1 von 5
Zum Seitenanfang