SiteLock
Anmelden Registrieren

Anmeldeformular

Sie müssen sich registrieren
oder einen Account nutzen
Login-Daten merken
Power by Joomla Templates - BowThemes

Account anlegen

Mit (*) markierte Felder sind Pflichtfelder
Name (*)
Benutzername (*)
Passwort (*)
Passwort wiederholen (*)
Email (*)
Email wiederholen (*)
Captcha (*)

+++ DEG - aktuell +++

DEG und Mike Pellegrims gehen am Saisonende...
Mike Pellegrims wird in der nächsten Saison nicht mehr Chef-Trainer der Düsseldorfer EG sein. Der bis Ende April 2019 laufende Vertrag mit dem 49-Jährigen beinhaltete eine beidseitige Option, den Kontrakt unter bestimmten Bedingungen bereits zum Ablauf der aktuellen Spielzeit zu beenden. Dieses... weiter...
Mathias Niederberger im vorläufigen Olympiakader
Bundestrainer Marco Sturm hat DEG-Goalie Mathias Niederberger in das vorläufige deutsche Aufgebot für die Olympischen Spiele in Südkorea berufen. Am Dienstag gab der DEB den erweiterten Kader für das Turnier vom 10. bis 25. Februar in Pyeongchang bekannt. Bislang bestritt Mathias Niederberger... weiter...
Duell im Eisstockschießen: DEG trifft...
DEG trifft Leichtathletik, Teil 3: Vorbereitung auf das PSD Bank Leichtathletik Meeting Die DEG ist dem Sport in der Landeshauptstadt seit jeher eng verbunden. So ist auch die Zusammenarbeit mit dem PSD Bank Leichtathletik Meeting Düsseldorf eine schöne Tradition. Nun tritt auch zum bereits... weiter...
Wichtiges Wochenende gegen direkte Konkurrenten
Elf Spiele vor Saisonende steht die Düsseldorfer EG auf Rang Acht. Der Abstand zu Platz Fünf ist mit fünf Punkten gleichermaßen klein wie zum Elften. Nicht nur deshalb steht die DEG vor einem wichtigen Wochenende. Denn mit dem immer heißen Duell beim Sechsten Iserlohn Roosters (Freitag, 19.30 Uhr)... weiter...
Mittwoch, 17. Januar, ab 18.00 Uhr, auf...
Ein winterlicher Termin mit langer Tradition: Auf Einladung unseres engen Partners Stadtwerke Düsseldorf findet sich das gesamte Team der Düsseldorfer EG samt Sportlicher Leitung am Mittwoch, 17. Januar, wieder zu einer großen Autogrammstunde zusammen. Der Ort könnte nicht geeigneter sein: Die DEG... weiter...
prev
next

FANPROJEKT-News

Matthias Niederberger kehrt zurück...an den...
Am vergangenen Mittwoch haben Manuel Strodel und Matthias Niederberger das Duell gegen Sturmtief Burglind leider verloren. Die geplante Autogrammstunde der DEG-Cracks musste abgesagt werdden. Während Manuel Strodel beim Spiel gegen die Marionetten aus der Fuggerstadt seine Schlittschuhe wieder... weiter...
Nach dem Sonderzug ist vor dem Sonderzug
Der Sonderzug nach Berlin ist leider schon wieder vorbei. Er war, wie so oft in der Vergangenheit erfolgreich, mit dem 3:2-Sieg in der Hauptstadt, sowohl für unsere DEG, als auch für das FANPROJEKT. Ohne nennenswerte Zwischenfälle und mit einer riesigen Stimmung an Bord, auf dem Weg und in der... weiter...
Es gibt kein Zurück - Berlin, wir kommen !!!
Heute Morgen um 6:00 Uhr klingelte der Wecker...Es ist Sonderzug-Zeit. Anders ist es nicht zu erklären, warum man sich an seinem letzten freien Tag des Jahres um die Uhrzeit aus dem warmen Bett quält. 06:30 Uhrm es geht auf zum Großeinkauf. Lebensmittel-Großhandel plündern:Würstchen, Rührei,... weiter...
Die (hoffentlich) letzten Infos zum Sonderzug
In weniger als 60 Stunden rollt der Rekord-Zug Richtung Bärlin. Auch bei uns steigt nun so langsam aber sicher, die Anspannung ins Unermässliche. Am Freitag kann das Orga-Team, schon einmal "Zug-Luft" schnuppern. Dann nämlich geht´s nach Mönchengladbach zum Beladen des Zuges. Insgesamt 2.000 Liter... weiter...
Sonderzug - AUSVERKAUFT -
Der FANPROJEKT-Sonderzug 2017/18 am Samstag, den 30.12.2017 nach Berlin, ist AUSVERKAUFT !!!. aktuell sind nur noch  2 Plätze  nicht bezahlt. Diese werden nach der 1. Drittelpause beim Spiel der Düsseldorfer EG gegen die Iserlohn Roosters am 2. Weihnachtstag um 16:30 Uhr wieder... weiter...
prev
next
  • Dienstag, 02 Januar 2018

    Nach dem Sonderzug ist vor dem Sonderzug

    Der Sonderzug nach Berlin ist leider schon wieder vorbei. Er war, wie so oft in der Vergangenheit erfolgreich, mit dem 3:2-Sieg in der Hauptstadt, sowohl für unsere DEG, als auch für das FANPROJEKT. Ohne nennenswerte Zwischenfälle und mit einer riesigen Stimmung an Bord, auf dem Weg und in der Mercedes-Benz-Arena.

    weiterlesen...
DEG Pressemitteilungen

DEG Pressemitteilungen (224)

 

Die Düsseldorfer EG meldet einen weiteren Neuzugang: Verteidiger Brandon Burlon wechselt zur Saison 2017/18 zum achtmaligen Deutschen Eishockey-Meister. Der Kanadier spielte zuletzt beim AHL-Club Tucson Roadrunners. Die DEG ist für den 27-Jährigen der erste Club in Europa. Der Vertrag wurde zunächst für eine Saison geschlossen.
 
Der Sportliche Leiter Niki Mondt: „Mit der Verpflichtung von Brandon Burlon ist unsere Verteidigung jetzt komplett. Wir gehen davon aus, dass sich Brandon durch seine läuferischen Fähigkeiten schnell an das europäische Eishockey und die größere Eisfläche gewöhnen wird. Er ist ein sehr vielseitiger Verteidiger, der uns auch offensiv weiterhelfen wird.“ Cheftrainer Mike Pellegrims: Brandon Burlon wird bei der DEG seinen Teil dazu beitragen, eine noch beweglichere, aggressivere Verteidigung aufzubauen. Er passt mit seinen Qualitäten hervorragend in unser Team. Unser Ziel bei der Kaderzusammenstellung war es, uns von hinten nach vorne zu arbeiten. Im Tor und in der Verteidigung sind die Planungen jetzt abgeschlossen.“
 
Brandon Burlon ist 1,82 m groß und wiegt 86 kg. Die New Jersey Devils drafteten den Linksschützen im Jahr 2008 in Runde 2 an 52. Stelle, jedoch kam er für den NHL-Club nicht zum Einsatz. Die Mehrzahl seiner insgesamt 325 AHL-Spiele (22 Tore, 83 Vorlagen) bestritt der in Nobleton, Ontario geborene Burlon zwischen 2011 und 2016 für die Albany Devils. In der Saison 2016/17 trug er das Trikot der Tucson Roadrunners (33 Spiele, drei Tore, acht Vorlagen). Seine Rückennummer bei der DEG steht noch nicht fest.  
 
Herzlich willkommen in Düsseldorf, Brandon Burlon!
 
Der Kader der Düsseldorfer EG für die Saison 2017/18 –  Stand 2. Mai 2017 (alphabetische Reihenfolge; N = Neuzugang, K = Kontingentspieler):
 
Tor: Timo Herden (N), Mathias Niederberger.

Verteidigung: Brandon Burlon (N, K), Tim Conboy (K), Stephan Daschner, Bernhard Ebner, Henry Haase, Johannes Huß, Nicklas Mannes, Marco Nowak, Alexandre Picard (N, K).

Sturm: Alexander Barta, Marcel Brandt, Alexej Dmitriev, Manuel Edfelder (N), Max Kammerer, Leon Niederberger, Manuel Strodel, Daniel Weiß

Die Düsseldorfer EG hat mit der angekündigten Verstärkung ihres Kaders für die Saison 2017/18 begonnen. Erster namhafter Neuzugang ist der Kanadier Alexandre Picard. Der Verteidiger kann auf die Erfahrung von über 250 NHL-Spielen zurückblicken und wechselt vom HC Fribourg-Gottéron aus der Schweizer Nationalliga A an den Rhein. Der 31-Jährige erhält bei der DEG zunächst einen Vertrag bis 2018.  
 
Der Sportliche Leiter Niki Mondt: „Ich freue mich, dass sich Alex für uns entschieden hat. Er ist ein erfahrener Spieler, der auch das europäische und deutsche Eishockey bereits gut kennt. Er wird unserer Abwehr Stabilität geben und ein Leader sein!“ Cheftrainer Mike Pellegrims:Picard ist ein sehr guter und erfahrener Verteidiger. Er gibt uns in der Defensive mehr Tiefe und Präsenz. Mit seiner Qualität kann er bei uns eine Führungsrolle übernehmen.“  
 
Picard wurde am 5. Juli 1985 in Gatineau, Quebéc, Kanada geboren. Er ist 1,89 m groß, wiegt 98 kg und schießt links. 2003 wurde er in der 3. Runde an 85. Stelle von Philadelphia gedraftet. Seine NHL-Clubs danach waren die Philadelphia Flyers, Tampa Bay Lightning, Ottawa Senators, Carolina Hurricanes, Montréal Canadiens und Pittsburgh Penguins. Insgesamt bestritt er in der nordamerikanischen Elite-Liga 253 Spiele und kam dabei auf 69 Punkte (19 Tore, 50 Vorlagen).  
 
2012 wechselte er nach Europa. Hier waren seine Stationen HC Lev Prag (KHL), die Graz 99ers (EBEL, Österreich), der EC Ingolstadt (DEL, Deutscher Vize-Meister 2014/15. 22 Punkte in 47 Spielen) und der HC Fribourg-Gottéron in der Schweiz. Hier absolvierte er in der Saison 2016/17 44 Spiele (ein Tor, fünf Vorlagen). Der Familienvater ist verheiratet und hat zwei Kinder. Seine Rückennummer bei der DEG steht noch nicht fest.  
 
Herzlich willkommen in Düsseldorf, Alexandre Picard!

Die Düsseldorfer EG hat die Vorbereitung auf die Saison 2017/18 aufgenommen. Seit dem gestrigen Mittwoch finden erste medizinische Tests an der Deutschen Sporthochschule in Köln statt. Hierbei handelt es sich um spezielle Leistungsdiagnostiken, die von Dr. Oliver Heine vom Olympiastützpunkt Rheinland durchgeführt werden. Am Freitag anwesend sind auch die Neuzugänge Timo Herden und Manuel Edfelder.  
 
Am Samstag reist die Mannschaft zu Sportvision ins niederländische Geleen. Dort werden die Spieler im Hinblick auf körperliche Flexibilität und Mobilität ausgiebig getestet.

Wie angekündigt verstärkt die Düsseldorfer EG noch einmal ihren Trainerstab. Neu hinzu stößt Athletiktrainer Danny Beckers. Der Niederländer wird sich ab sofort und dauerhaft um die körperliche Fitness der Spieler kümmern. Beckers ist 29 Jahre alt und war bislang für die Agentur „Sportvision“ im niederländischen Geleen tätig. Der umfassend ausgebildete Personal Trainer ist spezialisiert auf die Arbeit mit Profisportlern und hat auch schon Eishockeyteams betreut. Beckers: „Ich freue mich auf diese Herausforderung! Neben der körperlichen Fitness liegen meine Schwerpunkte auch bei den Themen Ernährung, Regeneration und Lebensstil. Ich werde eng mit Mike Pellegrims, dem Trainerteam und der medizinischen Abteilung der DEG zusammenarbeiten.“

Cheftrainer Mike Pellegrims: Danny Beckers komplettiert unseren Trainerstab. Im modernen Eishockey ist nicht nur die Arbeit auf dem Eis wichtig, wir müssen insgesamt professionell aufgestellt sein. Dazu gehört natürlich auch ein Athletik- und Fitnesstrainer, der die Mannschaft schon in den Sommermonaten optimal vorbereitet.“ Der Trainerstab der DEG besteht nun fix aus Headcoach Mike Pellegrims, Co-Trainer Tobias Abstreiter und Athletiktrainer Danny Beckers. Torwarttrainer Michael Elmer wird voraussichtlich ebenfalls an Bord bleiben.   

Pellegrims hat schon in vergangenen Jahren eng mit Sportvison in Geleen zusammengearbeitet. Inhaber Marc Kuijpers ist ein langjähriger Wegbegleiter des Belgiers mit deutschem Pass. Sportvision ist spezialisiert auf die professionelle Betreuung von Breiten- und Spitzensportlern sowohl im Fitness- als auch im Ernährungsbereich. Beckers wird bereits in dieser Woche seine Tätigkeit bei der Düsseldorfer EG aufnehmen und erste Tests mit den Spielern durchführen.

Der Kader der Düsseldorfer EG wird sich erwartungsgemäß zur Saison 2017/18 stark verändern. Demzufolge sind weitere Personalentscheidungen getroffen worden, die jetzt zu vermelden sind. Es handelt sich hierbei um die Stürmer Rob Collins, Alexander Preibisch, Adam Courchaine und Drayson Bowman, sowie die Verteidiger Kurt Davis und Tim Schüle. Alle genannten Spieler erhielten kein neues Vertragsangebot der DEG bzw. es konnte keine Einigung über eine Verlängerung der jeweils am 30. April auslaufenden Kontrakte erzielt werden.

Den Wechsel von Torhüter Felix Bick zum EC Bad Nauheim sowie das Karriereende von Norm Milley und Chris Minard hatte die DEG bereits kommuniziert. Mit den Spielern Brandon Yip und Eduard Lewandowski werden aktuell noch Gespräche über eine mögliche Vertragsverlängerung geführt. Bei Daniel Kreutzer ist der weitere Werdegang aufgrund seines Gesundheitszustandes (Schulterverletzung) noch nicht geklärt. Sowohl Club als auch Spieler sind grundsätzlich an einer Fortsetzung seiner aktiven Karriere interessiert.

Geschäftsführer Stefan Adam: „Ich möchte mich im Namen der DEG bei allen Akteuren, die uns verlassen, für ihren Einsatz und ihr Engagement herzlich bedanken. Sie standen teilweise viele Jahre für die DEG auf dem Eis und haben das Ge-sicht des Teams mit geprägt. Wir wünschen Ihnen für ihre weitere sportliche Karriere und ihren privaten Lebensweg alles erdenklich Gute!“

Sportlicher Leiter Niki Mondt: „Auch ich möchte mich bei allen Genannten ausdrücklich für das Geleistete bedanken. Unser Blick geht jetzt nach vorne. Wir befinden uns bereits in zahlreichen aussichtsreichen Gesprächen mit Spielern, die in die erstellten Anforderungsprofile passen und sind davon überzeugt, den Fans schon bald weitere Verstärkungen präsentieren zu können.“

Rob Collins stand von 2006 bis 2011 und von 2014 bis 2017 insgesamt acht Spielzeiten bei der DEG unter Vertrag. Dabei erzielte der Kanadier in insgesamt 478 Spielen 141 Tore und 253 Vorlagen. Seine kluge Spielweise brachte ihm den Spitznamen „Professor“ ein.

Alexander Preibisch hat eine wichtige Phase der DEG-Geschichte mitgeprägt. Als Teil der „Jungen Wilden“ überzeugte er in den Übergangsjahren nach dem Ausstieg der Metro mit Tempo und Leidenschaft. Der schnelle Stürmer war zurecht einer der absoluten Publikumslieblinge im ISS DOME. Seit 2012 kommt er auf 241 Spiele, 25 Tore und 26 Vorlagen.

Auch Adam Courchaine stand zweimal bei den Düsseldorfern unter Vertrag. In seiner ersten Zeit zwischen 2008 und 2012 wurde er mit der DEG 2009 Deutscher Vizemeister. Im Herbst 2016 wurde er für den Rest der Saison 2016/17 noch einmal nachverpflichtet. Er kam in insgesamt 260 Spielen auf 79 Tore und 106 Vorlagen.

Stürmer Drayson Bowman wechselte im Laufe der Saison 2015/16 nach Düsseldorf und überzeugte in dieser Halbserie mit starken Leistungen. In insgesamt 80 DEL-Spielen gelangen dem US-Amerikaner 22 Tore und 16 Vorlagen.

Kurt Davis war ab Sommer 2014 ein Spieler der Düsseldorfer EG. Durch seine sympathische und offene Art war der US-Amerikaner bei den Fans sehr beliebt. Der offensive Verteidiger traf in 169 Spielen 16 Mal, zudem gab er 51 Vorlagen.

Tim Schüle stand in der Saison 2008/09 und von 2015 bis 2017 beim achtmaligen Deutschen Meister unter Vertrag. Hierbei überzeugte er in 106 Spielen (8 Tore, 9 Vorlagen) durch solide Leistungen und einen einwandfreien Charakter.

Macht´s gut, Jungs!

Die Düsseldorfer EG hat zwei hoffnungsvolle deutsche Talente für sich gewinnen können. Von Zweitligist Starbulls Rosenheim stoßen Torhüter Timo Herden und Stürmer Manuel Edfelder zum Team von Cheftrainer Mike Pellegrims. Beide unterschrieben schon vor einiger Zeit in Düsseldorf jeweils Verträge bis 2019.

Der 21-Jährige Manuel Edfelder und sein ein Jahr älterer Teamkollege Timo Herden können trotz junger Jahre schon insgesamt über 250 Partien in der DEL2 vorweisen. Mit dem Traditionsclub aus Bayern kämpften die Beiden bis zuletzt noch in der Relegation um den Klassenverbleib.

Niki Mondt, Sportlicher Leiter DEG Eishockey GmbH: „Mit Manuel und Timo bekommen wir zwei sehr vielversprechende junge Spieler, die großes Potenzial besitzen. Beide sind charakterlich einwandfrei und passen sehr gut zur DEG-Philosophie. Dass man in diesem Alter schon über so große Einsatzzeiten verfügt, ist nicht häufig der Fall. Sie sind auch Teil unserer Ausrichtung, weiter junge, deutsche Talente intensiv zu fördern.“

Mike Pellegrims, Cheftrainer: „Ich freue mich sehr auf die Zusammenarbeit mit Timo und Manuel. Natürlich ist der Sprung aus der DEL2 nicht zu unterschätzen. Ich bin aber absolut optimistisch, dass beide das nötige Rüstzeug für die erste Liga mitbringen. Wir werden ihnen gemeinsam mit meinem Trainerteam optimale Rahmenbedingungen bieten, um sich bei der DEG zu entwickeln.“

Manuel Edfelder: „Für mich geht mit dem Wechsel zur DEG ein Traum in Erfüllung. Für jeden jungen Spieler ist die DEL natürlich das Ziel. Ich möchte mich in Düsseldorf ständig weiter verbessern und möglichst viel Eiszeit sammeln. Dafür werde ich vom ersten Trainingstag an alles geben.“

Timo Herden: „Ich bin sehr glücklich darüber, dass die DEG mir die Chance gibt, mich auf höchstem Niveau zu beweisen. Nach den Jahren in Rosenheim möchte ich in Düsseldorf nun den nächsten Schritt machen. Von Mathias Niederberger kann ich sicher noch viel lernen und würde am liebsten schon heute mit der Vorbereitung beginnen.“ 

Manuel Edfelder stieß 2013 zum DNL-Team der Rosenheimer. Zuvor war er für seinen Heimatclub EV Berchtesgarden aktiv. Mit 18 Jahren stand der Stürmer dann schon regelmäßig in der DEL2 auf dem Eis und kann mittlerweile auf 148 Spiele mit beachtlichen 56 Punkten (16 Tore, 40 Assists) zurückblicken. Außerdem lief Edfelder auch bereits für die Deutsche U18- und U20-Nationalmannschaft auf.

Timo Herden stammt aus der Jugend der Starbulls Rosenheim und durchlief dort sämtliche Nachwuchsteams. Bereits in der Saison 2013/14 feierte der Goalie sein Debüt in der DEL2. Schon in der Folgesaison stieg Herden zum Stammkeeper auf und absolvierte bis dato 120 Partien in Liga Zwei.

Die Düsseldorfer EG stellt sich, wie angekündigt, im Bereich der Sportlichen Leitung neu auf. Niki Mondt, Assistent der Geschäftsführung, wird ab sofort die sportliche Verantwortung übertragen. Cheftrainer der DEG wird zur neuen Saison Mike Pellegrims sein. Der 49-jährige ehemalige Spieler der Rot-Gelben wurde nach einer sehr erfolgreichen Spielzeit Vizemeister in Österreich mit dem Klagenfurter AC und erhält in Düsseldorf einen Vertrag bis 2019.

Nach dem vorzeitigen Saisonaus wurden durch die DEG-Gesellschafter unfassende Maßnahmen zur Professionalisierung des sportlichen Bereichs angekündigt. Dies wird jetzt in die Tat umgesetzt. Das neu geschaffene Kompetenzteam unter Leitung von Niki Mondt umfasst mehrere weitere Personen. Neben einem auch für einen NHL-Club tätigen, internationalen Scout, der eine exzellente Kenntnis sowohl des europäischen als auch nordamerikanischen Marktes vorweisen kann und im Hintergrund potenzielle Spielerkandidaten detailliert durchleuchtet, gehören auch Daniel Kreutzer und Thomas Dolak dazu.

DEG-Rekordspieler Daniel Kreutzer arbeitet zur Zeit noch an einer Rückkehr auf das Eis, da nach seiner schweren Schulterverletzung zuletzt wieder größere Probleme aufgetreten sind. Momentan ist allerdings davon auszugehen, dass der 37-Jährige seine aktive Karriere aus gesundheitlichen Gründen beenden muss. Beide Seiten haben sich aber darauf verständigt, dass die DEG dem Urgestein im Rahmen des Erwerbs einer zusätzlichen Qualifikation behilflich sein wird und er ebenso Aufgaben im Scouting übernehmen wird wie Thomas Dolak. Der aktuelle Co-Trainer der DNL-Mannschaft sowie Coach des Schülerteams des DEG Eishockey e.V. hat schon in der Vergangenheit zeitweise das Trainerteam der Profimannschaft unterstützt und soll nun vor allem junge Talente in allen relevanten Ligen für die DEG beobachten und bewerten.

Mondt, Kreutzer und Dolak können auf die Erfahrung und das Netzwerk aus über 3.000 Spielen als Eishockey-Profi in den letzten 20 Jahren zurückgreifen. Der systematische Aufbau einer Scouting-Datenbank hat bereits begonnen.

Die Düsseldorfer EG freut sich, einen wichtigen Partner weiterhin an sich binden zu können. Die Mittelmeer-Insel Malta bleibt Premium-Partner des Düsseldorfer Eishockeys und baut ihr Engagement beim achtmaligen Deutschen Meister noch aus. Diese außergewöhnliche Kooperation wird auch in der kommenden Spielzeit durch viele Aktionen mit Leben gefüllt.   

Peter Cauchi, Direktor des Fremdenverkehrsamtes Malta für Deutschland, Österreich und die Schweiz: „Unsere Partnerschaft hat im ersten Jahr hervorragend funktioniert. Höhepunkt war sicherlich die Reise des Teams auf unsere Sonneninsel, bei der auch Offizielle und Fans mit dabei waren. Deshalb freuen wir uns sehr, dass auch für die Saison 2017/18 gilt: Es treffen sich Feuer und Eis! Dank zahlreicher Aktionen bei der DEG im ISS DOME konnte die Bekanntheit und Beliebtheit Maltas in Deutschland und vor allem im Raum Nordrhein-Westfalen spürbar gesteigert werden. Anwohner der Region rund um Düsseldorf und ganz NRW profitieren von zahlreichen attraktiven Flugverbindungen nach Malta – ob mit Maltas nationaler Fluggesellschaft Air Malta ab Düsseldorf oder mit Ryanair ab Köln, Düsseldorf Weeze oder gar Eindhoven.“

Stefan Adam, Geschäftsführer der DEG Eishockey GmbH: „Wir haben im ersten Jahr unserer Kooperation bereits viele Eishockey-Fans und viele Düsseldorfer für Malta interessieren und begeistern können. Dieses Ziel werden wir auch weiterhin gemeinsam verfolgen. Dass Malta sein Engagement bei der DEG sogar ausgebaut hat, werten wir als positive Bestätigung unserer Partnerschaft und als wichtiges Signal für die Attraktivität der DEG als regionale und überregionale Werbeplattform.“

Malta – die schöne Insel im Mittelmeer

Die Maltesischen Inseln sind sagenhaft schön. Die schmalen, kurvenreichen Straßen der Städte und Dörfer sind gesäumt von unzähligen Kirchen und Barockpalästen. Zusammen mit den faszinierenden, jahrtausendealten Tempelanlagen und der einzigartigen Hauptstadt Valletta – Europäische Kulturhauptstadt 2018 – werden die Inseln zu Recht als ein großes Freilichtmuseum bezeichnet.

Der maltesische Archipel ist der kleinste EU-Mitgliedsstaat, liegt 93 Kilometer südlich von Sizilien praktisch im Zentrum des Mittelmeers und ist in weniger als drei Flugstunden bequem zu erreichen. Er besteht aus drei Inseln: Malta, Gozo und Comino, mit einer Gesamtbevölkerung von 400.000 Einwohnern auf einer Fläche von 316 km². Die Hauptinsel Malta ist das kulturelle, wirtschaftliche und administrative Zentrum. Die zweitgrößte Insel Gozo ist ländlicher, geprägt von Fischfang, Tourismus, Handwerkskunst und Landwirtschaft. Das winzige, kaum bewohnte Inselchen Comino ist bekannt für schöne Natur und die kristallklare „Blaue Lagune“.

Über 300 Sonnentage im Jahr, glasklares Mittelmeer mit lauschigen Buchten, ein pulsierendes Nachtleben und 7000 Jahre faszinierende Geschichte – es gibt viel zu sehen und zu erleben. Dank der kompakten Größe der Inseln und mit einem guten Reiseführer lassen sich die fesselnden Sehenswürdigkeiten wunderbar erkunden. Das weltberühmte, zum Weltkulturerbe der UNESCO ernannte Hypogäum, prähistorische Tempel und stattliche Paläste sind nur einige davon. Auch Tauch- und Sportfans kommen hier voll auf ihre Kosten – ob Mountainbiken, Klettern, Paddeln oder Wandern.

Die lange Beziehung der Inselbewohner zu den verschiedenen Nationalitäten, die Malta über die Jahrhunderte besetzt hatten, ließ einen interessanten Mix der Stile und Traditionen entstehen. Die Kultur der Inseln erhielt dadurch eine faszinierende Vielfalt. Weitere Infos: www.visitmalta.com, www.visitvalletta.de, www.valletta2018.org, www.airmalta.com, www.mein-malta-urlaub.de.

Malta und die DEG: Viel Sonne und viele Siege!

Stürmer Leon Niederberger wird auch in der kommenden Saison in Düsseldorf auflaufen. Die Option im Vertrag des 21-Jährigen wurde beidseitig gezogen und sein Engagement bei der DEG somit um eine weitere Spielzeit verlängert. Wenige Wochen nachdem Nationalkeeper Mathias Niederberger für drei Jahre unterschrieben hat, bleibt damit auch sein jüngerer Bruder der DEG erhalten.

Stefan Adam, Geschäftsführer DEG Eishockey GmbH: Leon ist ein talentierter Spieler, der immer dazulernen will und in der kommenden Saison den nächsten Schritt machen möchte. Wir trauen ihm zu, dass er diesen bei uns machen kann und freuen uns, mit ihm einen weiteren gebürtigen Düsseldorfer in unseren Reihen zu wissen.“

Leon Niederberger: „Ich freue mich, dass ich in Düsseldorf bleiben kann. Ich möchte weiterhin die Chance ergreifen, mich hier positiv zu entwickeln und nach Möglichkeit dauerhaft ein Teil der DEL-Mannschaft sein.“

Der Sohn von DEG-Legende Andreas Niederberger feierte in der Saison 2015/16 sein DEL-Debüt. In der abgelaufenen Spielzeit erzielte er dann in Wolfsburg seinen ersten Treffer im Eishockey-Oberhaus, lief aber auch für die DEG-Kooperationspartner EC Bad Nauheim in der DEL 2 respektive die ESC Wohnbau Moskitos Essen in der Oberliga auf. Insgesamt absolvierte Leon Niederberger bislang 14 Partien in der DEL (ein Tor, ein Assist).

Die DEG-Fraktion in der Nationalmannschaft wächst weiter. Bundestrainer Marco Sturm nominierte am Donnerstag Marco Nowak für die Euro Hockey Challenge nach. Damit stehen nun in Mathias Niederberger, Maxi Kammerer, Bernhard Ebner, Stephan Daschner und Marco Nowak insgesamt fünf Düsseldorfer im Aufgebot. Die Deutsche Nationalmannschaft trifft in Lillehammer in zwei Partien (6. bzw. 8. April) auf Norwegen. Die Spiele dienen als erste Vorbereitungsphase auf die Weltmeisterschaft in Deutschland und Frankreich (5. bis 21. Mai).

Der 26-jährige Verteidiger feierte im Herbst vergangenen Jahres nach mehrjähriger Pause sein Comeback im Nationaldress. Beim Deutschland Cup 2016 kam er in zwei Partien zum Einsatz. Insgesamt lief Nowak bislang viermal mit dem Adler auf der Brust auf.

Marco Nowak: „Ich freue mich riesig, dabei zu sein! Damit konnte ich zum jetzigen Zeitpunkt natürlich nicht mehr unbedingt rechnen. Aber ich trainiere ja schon die ganze Zeit hier an der Brehmstraße, bin topfit und bereit, mein Bestes zu geben.“

Seite 5 von 16
Zum Seitenanfang