SiteLock
Anmelden Registrieren

Anmeldeformular

Sie müssen sich registrieren
oder einen Account nutzen
Login-Daten merken
Power by Joomla Templates - BowThemes

Account anlegen

Mit (*) markierte Felder sind Pflichtfelder
Name (*)
Benutzername (*)
Passwort (*)
Passwort wiederholen (*)
Email (*)
Email wiederholen (*)
Captcha (*)

+++ DEG - aktuell +++

Die DEG trennt sich von Cheftrainer Mike...
Die Düsseldorfer EG hat Cheftrainer Mike Pellegrims mit sofortiger Wirkung freigestellt. Damit reagiert der Club auf die jüngst gezeigten Leistungen insbesondere gegen direkte Konkurrenten im Kampf um die Playoff-Plätze und das Abrutschen des Teams auf Rang Elf. Bis zum Saisonende übernimmt der... weiter...
„Mister DEG“ ist tot: Die DEG trauert um Hansi...
Ein schwarzer Tag für die große DEG-Familie: Im hohen Alter und doch unerwartet ist heute Morgen eine der wichtigsten Persönlichkeiten der DEG-Geschichte von uns gegangen. Hans-Peter, „Hansi“, Sültenfuß ist im Alter von 91 Jahren verstorben. Er schlief im Krankenhaus friedlich ein.... weiter...
DEG vor nächsten Episoden im irre engen...
Die Spiele werden immer weniger, die Liga immer enger. Auf der Zielgeraden der Saison kommt es für die DEG auf jeden Zähler an. Im Kampf um die Playoffs haben es die Rot-Gelben am Wochenende mit zwei Teams zu tun, die nur wenige Punkte voraus sind. Am morgigen Freitag geht es in den hohen Norden... weiter...
Hiobsbotschaft für die DEG – Marco Nowak schwer...
Schlechte Nachricht nach dem Sieg über die Straubing Tigers am Dienstag. Marco Nowak hat sich bei einem Zusammenprall kurz vor Spielende schwer verletzt. Der 27-Jährige erlitt eine außerordentlich starke Einblutung im Oberschenkel. Da die akute Gefahr zu hohen Blutverlustes bestand, wurde der... weiter...
Für die DEG zählt es am Dienstag gegen Straubing
Es liegt in der Natur der Sache: Die Spiele werden immer weniger, die Entscheidung in der DEL-Hauptrunde naht. Da ist es ganz klar: Punkte müssen her. Nach der Niederlage gegen Mannheim ist die DEG aus den Playoff-Rängen herausgerutscht. Am Dienstag-Abend empfängt das Team nun die Straubing Tigers... weiter...
prev
next

FANPROJEKT-News

Eishockey-Euphorie pur - Freibier nach Nürnberg
Der 23.Februer 2018 geht in die Eishockey-Geschichtsbücher ein. Das Mutterland des Kufensports tritt an, um den Gold-Hattrick bei Olympia zu schaffen...und Deutschland steht nach 60 Minuten-Halbfinal-Krimi im olympischen Eishockey-Finale. Kaum jemand hätte vor Olympia darauf gewettet, dass... weiter...
Nur noch 3 Ausgabe-Termine für Nürnberg-Tickets...
Die Ausgabe der Nürnberg-Karten geht in die letzten drei Runden: Donnerstag, 22.02.2018 - von 10:00 Uhr bis 16:30 UhrVersicherungsmakler am SeesternEURO-CENTER IIEmanuel-Leutze-Straße 4, 40547 Düsseldorf(erreichbar mit der U-Bahn U77 bis Endhaltestelle Seestern, oder mit dem Pkw - Parkplätze... weiter...
Restkarten für Nürnberg - Ausgabe ab 20.02.18
Liebe DEG-Fans,für die Fahrt am 28.02.2018 nach Nürnberg gibt es noch knapp 40 Karten. Die letzten Möglichkeiten, an die begehrten Tickets zu kommen sind: Dienstag, 20.02.2018 - von 11:30 Uhr bis 16:30 UhrVersicherungsmakler am SeesternEURO-CENTER IIEmanuel-Leutze-Straße 4, 40547... weiter...
Noch knapp 50 freie Plätze für die Fahrt nach...
Die Gesellschafter der DEG Eishockey GmbH haben 200 Fans zum Auswärtsspiel der DEG bei den Thomas Sabo Icetigers Nürnberg eingeladen. Für diese Fahrt sind bereits über 150 Plätze vergeben. Die restlichen knapp 50 Plätze können wie folgt gebucht werden: am kommenden "Aschermittwoch", den... weiter...
200 Fans nach Nürnberg - Dank an die...
Am vergangenen Sonntag wurde es im ersten Powerbreak von Peter Völkel angekündigt:Die Gesellschafter der DEG Eishockey GmbH schicken 200 DEG-Fans zum Auswärtsspiel am 28.02.2018 an die Noris.  Wir freuen uns, heute bekanntgeben zu können, dass dieses Versprechen mit Hilfe des FANPROJEKTS nun... weiter...
prev
next
  • Freitag, 23 Februar 2018

    Das deutsche Eishockey hat Geschichte geschrieben

    4:3-Sieg gegen Kanada / Finale gegen Russland / Nationalmannschaft entfacht Euphorie

    Die deutsche Eishockey- Nationalmannschaft hat Geschichte geschrieben. Durch einen 4:3 (1:0, 3:1, 0:2) Sieg gegen Kanada hat die DEB- Auswahl nicht nur das Finale erreicht, sondern bereits eine Medaille sicher. Bundestrainer Marco Sturm rang um Worte: „Diese Jungs sind unglaublich. Mir fehlen die Worte. Das, was hier passiert ist, kann man gar nicht fassen.“

    Von Anfang agierte das deutsche Team auf Augenhöhe und ließ dem amtierenden Olympiasieger nur wenig Entfaltungsmöglichkeiten. Zudem zeigte Torhüter Danny aus den Birken erneut eine starke und sichere Partie. Der Mannschaft von Marco Sturm trat mit viel Selbstvertrauen auf und spielte mutig nach vorne. In einer ausgeglichenen Partie war es dann ein Überzahltor, durch das die DEB- Auswahl in Führung ging. Nach 15 Minuten setzte Dominik Kahun setzte Brooks Macek in Szene, der aus halblinker Position mit einem satten Handgelenkschuss Kanadas Torhüter Kevin Poulin überwand. David Wolf hatte dem Keeper zudem die Sicht genommen.
    weiterlesen...
  • Mittwoch, 21 Februar 2018

    Sensation perfekt: DEB-Auswahl im olympischen Halbfinale

    Die deutsche Eishockey- Nationalmannschaft spielt beim olympischen Eishockey- Turnier um eine Medaille. Gegen den haushohen Favoriten Schweden gelang der DEB- Auswahl im Viertelfinale beim 4:3 (2:0, 0:0, 1:3, 1:0) nach Verlängerung eine Sensation. Im Halbfinale trifft das Team von Bundestrainer Marco Sturm auf dem amtierenden Olympiasieger Kanada. „Ich bin einfach nur stolz auf diese Mannschaft“, sagte Sturm: „Sie hat alles gegeben, alles reingeschmissen, was ging. Sie hat sich für ihre harte Arbeit belohnt.“

    weiterlesen...

Bittere Niederlage gegen Wolfsburg – DEG unterliegt 4:7

Es war ein Spiel unter besonderen Vorzeichen. Die DEG agierte nach der Freistellung von Mike Pellegrims erstmals unter der Verantwortung von Tobi Abstreiter, der von Thomas Dolak und Daniel Kreutzer unterstützt wurde. Darüber hinaus wurde ein ganz besonderer Mensch in der rot-gelben Historie geehrt. „Mr. DEG“ Hansi Sültenfuß ist kürzlich verstorben. Die DEG ehrte ihn mit einer Gedenkminute vor Beginn der Partie. Leider gelang der so dringend benötigte Sieg gegen die Grizzlys Wolfsburg nicht. 6.076 Zuschauer sahen eine 4:7-Niederlage (2:1; 1:4; 1:2).

 

Die besonderen Vorzeichen spiegelten sich zu Beginn in der Stimmung auf den Rängen wider. Von Beginn peitschten die Fans ihre Mannschaft nach vorne, es herrschte richtige Eishockey-Atmosphäre im ISS DOME. Auf dem Eis ging es auch recht schnell hoch her. Die DEG war bemüht, von Anfang an Druck auf die Wolfsburger auszuüben. Die erste richtig gute Chance hatte Maxi Kammerer, der nach einem angetäuschten Pass auf Barta selber abzog und nur knapp verfehlte (6.). Kurz darauf schickte Stephan Daschner einen Schlenzer in Richtung Tor, der abgefälscht wurde und knapp am Kasten vorbeisegelte. Mitten in die DEG-Offensive hinein konterten die Gäste und markierten den ersten Treffer des Abends. Tyson Mulock zog auf der rechten Seite ins Drittel, täuschte den Pass an, zog dann aber unvermittelt selber ab. Mathias Niederberger und die DEG hatten das Nachsehen (8.). Aber weder auf den Rängen noch auf dem Eis ließ sich die rot-gelbe Gemeinschaft durch den Rückstand beeindrucken. Es bot sich rasch eine Überzahl-Gelegenheit, um die Scharte wieder auszuwetzen. Die Mannschaft von Tobi Abstreiter machte richtig Druck und kam durch Alex Barta zum hochverdienten Ausgleich (10.). Barta markierte damit seinen 19. Saisontreffer, persönlicher Rekord für den langjährigen DEL-Profi. Es ging immer weiter nach vorne. Daniel Weiß erkämpfte sich offensiv den Puck, fand Machacek und dieser die Maschen (15.). Nach einem tollen ersten Drittel wurde die Mannschaft mit Standing Ovations in die Kabine verabschiedet.

Tobi Abstreiter erstmals als Cheftrainer – Alle Bilder: Birgit Häfner

Im Mittelabschnitt wurde die Partie noch irrer, es fielen Tore wie am Fließband. Sehr zum Leidwesen der DEG waren die meisten Treffer auf Wolfsburger Seite zu verzeichnen. Der Torreigen begann mit einem Doppelschlag der Gäste. Erst stieß Philip Riefers durch eine Lücke in der DEG-Verteidgung und tunnelte Niederberger (24.), kurze Zeit später war Sebastian Furchner nach einem Spielerknäuel vor dem DEG-Tor zur Stelle und verwandelte (25.). Plötzlich waren die VW-Städter vorne. Wieder ließ sich die DEG nicht beirren und kam durch einen Geniestreich von Jeremy Welsh zum erneuten Ausgleich. Er tanzte sich mehr oder weniger durch die gesamte gegnerische Mannschaft und legte den Puck auch noch an Felix Brückmann vorbei (30.). Dann waren wieder die Gäste an der Reihe. In Überzahl kam der Puck in Richtung Niederberger, zunächst sah es so aus, als hätte er ihn sicher. Leider rutschte die Scheibe aber durch und Alexander Weiß musste sie nur noch über die Linie drücken (33.). Noch dicker kam es, als Gerrit Fauser einen Schuss von Torsten Ankert passgenau abfälschte (37.).

Emotionsstrodel

Das Schlussdrittel wartete gleich zu Beginn mit einem weiteren Nackenschlag für die DEG auf. In einer aus dem vorherigen Abschnitt stammenden Überzahl kombinierten sich die Wolfsburger in ansehnlicher Weise zum 3:6. Eine schöne Passkombination vollendete Alexander Weiß aus dem Slot heraus, keine Chance für Niederberger (41.). Einen Hoffnungsschimmer gab es noch einmal, nachdem Manuel Strodel per Drehschuss verkürzte (49.). Den daraus resultierenden Schwung konnten die Hausherren aber leider nicht mehr in Zählbares ummünzen. Auch die Herausnahme von Mathias Niederberger brachte keinen Erfolg mehr ein. Im Gegenteil: Mark Voakes erhöhte mit einem Schlagschuss in den leeren Kasten auf 4:7 (60.).

Endstation Brückmann

Es wird nicht leichter für unsere DEG. Nun stehen nur noch vier Spiele in der Hauptrunde aus und es muss alles gegeben werden, um die Playoffs noch erreichen zu können. Der erste Akt dieses Schlusskampfes folgt in der besonderen Form des rheinischen Derbys am kommenden Freitag (Bully: 19:30 Uhr). Karten für den ewigen Klassiker gegen die Kölner Haie gibt es unter www.degtickets.de. Lasst uns gemeinsam kämpfen!

Mehr in dieser Kategorie:

Zum Seitenanfang