SiteLock
Anmelden Registrieren

Anmeldeformular

Sie müssen sich registrieren
oder einen Account nutzen
Login-Daten merken
Power by Joomla Templates - BowThemes

Account anlegen

Mit (*) markierte Felder sind Pflichtfelder
Name (*)
Benutzername (*)
Passwort (*)
Passwort wiederholen (*)
Email (*)
Email wiederholen (*)
Captcha (*)

+++ DEG - aktuell +++

DEG und Mike Pellegrims gehen am Saisonende...
Mike Pellegrims wird in der nächsten Saison nicht mehr Chef-Trainer der Düsseldorfer EG sein. Der bis Ende April 2019 laufende Vertrag mit dem 49-Jährigen beinhaltete eine beidseitige Option, den Kontrakt unter bestimmten Bedingungen bereits zum Ablauf der aktuellen Spielzeit zu beenden. Dieses... weiter...
Mathias Niederberger im vorläufigen Olympiakader
Bundestrainer Marco Sturm hat DEG-Goalie Mathias Niederberger in das vorläufige deutsche Aufgebot für die Olympischen Spiele in Südkorea berufen. Am Dienstag gab der DEB den erweiterten Kader für das Turnier vom 10. bis 25. Februar in Pyeongchang bekannt. Bislang bestritt Mathias Niederberger... weiter...
Duell im Eisstockschießen: DEG trifft...
DEG trifft Leichtathletik, Teil 3: Vorbereitung auf das PSD Bank Leichtathletik Meeting Die DEG ist dem Sport in der Landeshauptstadt seit jeher eng verbunden. So ist auch die Zusammenarbeit mit dem PSD Bank Leichtathletik Meeting Düsseldorf eine schöne Tradition. Nun tritt auch zum bereits... weiter...
Wichtiges Wochenende gegen direkte Konkurrenten
Elf Spiele vor Saisonende steht die Düsseldorfer EG auf Rang Acht. Der Abstand zu Platz Fünf ist mit fünf Punkten gleichermaßen klein wie zum Elften. Nicht nur deshalb steht die DEG vor einem wichtigen Wochenende. Denn mit dem immer heißen Duell beim Sechsten Iserlohn Roosters (Freitag, 19.30 Uhr)... weiter...
Mittwoch, 17. Januar, ab 18.00 Uhr, auf...
Ein winterlicher Termin mit langer Tradition: Auf Einladung unseres engen Partners Stadtwerke Düsseldorf findet sich das gesamte Team der Düsseldorfer EG samt Sportlicher Leitung am Mittwoch, 17. Januar, wieder zu einer großen Autogrammstunde zusammen. Der Ort könnte nicht geeigneter sein: Die DEG... weiter...
prev
next

FANPROJEKT-News

Matthias Niederberger kehrt zurück...an den...
Am vergangenen Mittwoch haben Manuel Strodel und Matthias Niederberger das Duell gegen Sturmtief Burglind leider verloren. Die geplante Autogrammstunde der DEG-Cracks musste abgesagt werdden. Während Manuel Strodel beim Spiel gegen die Marionetten aus der Fuggerstadt seine Schlittschuhe wieder... weiter...
Nach dem Sonderzug ist vor dem Sonderzug
Der Sonderzug nach Berlin ist leider schon wieder vorbei. Er war, wie so oft in der Vergangenheit erfolgreich, mit dem 3:2-Sieg in der Hauptstadt, sowohl für unsere DEG, als auch für das FANPROJEKT. Ohne nennenswerte Zwischenfälle und mit einer riesigen Stimmung an Bord, auf dem Weg und in der... weiter...
Es gibt kein Zurück - Berlin, wir kommen !!!
Heute Morgen um 6:00 Uhr klingelte der Wecker...Es ist Sonderzug-Zeit. Anders ist es nicht zu erklären, warum man sich an seinem letzten freien Tag des Jahres um die Uhrzeit aus dem warmen Bett quält. 06:30 Uhrm es geht auf zum Großeinkauf. Lebensmittel-Großhandel plündern:Würstchen, Rührei,... weiter...
Die (hoffentlich) letzten Infos zum Sonderzug
In weniger als 60 Stunden rollt der Rekord-Zug Richtung Bärlin. Auch bei uns steigt nun so langsam aber sicher, die Anspannung ins Unermässliche. Am Freitag kann das Orga-Team, schon einmal "Zug-Luft" schnuppern. Dann nämlich geht´s nach Mönchengladbach zum Beladen des Zuges. Insgesamt 2.000 Liter... weiter...
Sonderzug - AUSVERKAUFT -
Der FANPROJEKT-Sonderzug 2017/18 am Samstag, den 30.12.2017 nach Berlin, ist AUSVERKAUFT !!!. aktuell sind nur noch  2 Plätze  nicht bezahlt. Diese werden nach der 1. Drittelpause beim Spiel der Düsseldorfer EG gegen die Iserlohn Roosters am 2. Weihnachtstag um 16:30 Uhr wieder... weiter...
prev
next
  • Dienstag, 02 Januar 2018

    Nach dem Sonderzug ist vor dem Sonderzug

    Der Sonderzug nach Berlin ist leider schon wieder vorbei. Er war, wie so oft in der Vergangenheit erfolgreich, mit dem 3:2-Sieg in der Hauptstadt, sowohl für unsere DEG, als auch für das FANPROJEKT. Ohne nennenswerte Zwischenfälle und mit einer riesigen Stimmung an Bord, auf dem Weg und in der Mercedes-Benz-Arena.

    weiterlesen...

Blitzstart nicht genug – 1:4 im Straßenbahnderby

Blitzstart nicht genug – 1:4 im Straßenbahnderby Bildquelle:www.deg-eishockey.de

Heimspiele gegen die Krefeld Pinguine waren in den letzten Jahren nicht unbedingt eine Spezialität der DEG. Nur zwei der letzten zwölf Straßenbahnderbys im ISS DOME konnte der achtmalige Deutsche Meister für sich entscheiden. Leider setzte sich dieser Trend beim 1:4 (1:1; 0:1; 0:2) vor 12.508 Zuschauern fort.

 

Die Pinguine mussten mit Daniel Pietta auf einen ihrer beiden Torgaranten verzichten, die DEG konnte nach langer Verletzungspause wieder auf die Dienste von Rob Bordson zurückgreifen. Schwungvoll ging es hinein ins Derby. Die Starting Six beider Mannschaften waren noch auf dem Eis, als auch schon der erste Treffer fiel. Die DEG fuhr erstmals in das Krefelder Drittel und fand auf Anhieb einen Weg, Dimitri Pätzold im Tor des KEV zu überwinden. Barta bediente Dmitriev und der fand den völlig freien Kammerer im Slot. Dessen Direktabnahme rutschte Pätzold durch die Beine, die umjubelte Führung nach nur 37 Sekunden. In der Folge entwickelte sich ein recht ausgeglichenes Spiel mit leichtem Chancenplus für die DEG. Der nächste Treffer gelang allerdings den Gästen. Ein Schlenzer von Verteidiger Maximilian Faber schlug oben links ein, weil Dan Bakala die Sicht durch Freund und Feind verstellt war. Für Faber der erste Treffer seiner noch recht jungen DEL-Karriere (7.). Die Höhepunkte des restlichen Drittels waren ein starker Wechsel der Reihe um Marcel Müller, die auch ohne Daniel Pietta viel Gefahr ausstrahlte und ein Bauerntrickversuch von Rückkehrer Rob Bordson.

Freude nach dem Blitzstart – Alle Bilder: Birgit Häfner

Das zweite Drittel begannen beide Kontrahenten etwas verhalten. Das Heil wurde zunächst in einer geordneten Defensive gesucht. Die ersten guten Szenen im Angriff fabrizierten dann die Seidenstädter. Dan Bakala hatte gegen Kevin Orendorz alle Mühe, den Puck gerade noch mit der Fanghand abzuwehren. Ein paar Wechsel danach gelang ihm dies dann gegen Tormaschine Marcel Müller nicht mehr. Dragan Umicevic hatte aus einer seitlichen Position flach abgezogen, Bakala mit dem Schoner pariert. Müller war wie es sich für einen richtigen Torjäger gehört zur rechten Zeit am richtigen Ort und netzte ein (27.). Kurz darauf hätte es fast sogar 1:3 gestanden, aber Mathias Trettenes traf freistehend vor dem Tor nur den Pfosten. Die DEG war in der Folge bemüht, für den Ausgleich zu sorgen, die ganz zwingenden Chancen wollten aber trotz einiger Überzahlsituationen nicht gelingen. Die beste Gelegenheit hatte Alex Barta, der den Schuss mittig im Drittel lange verzögerte, aber Pätzold letztlich nicht besiegen konnte.

Pinguinfreude über das 1:2

Im Schlussabschnitt wollte die DEG das Spiel drehen, musste aber bald einen weiteren Rückschlag wegstecken. John Henrion saß wegen eines hohen Stocks auf der Strafbank und die Pinguine entfalteten ein ansehnliches Powerplay, das durch einen Treffer von Ex-Düsseldorfer Kurt Davis gekrönt wurde (44.). Jetzt musste schon ein Kraftakt her, um die Partie noch für sich zu entscheiden. Insgesamt wollte es aber einfach nicht gelingen, wirklich klare Torchancen zu kreieren. Die Krefelder wiederum zeigten sich äußerst zweikampfstark und verstanden es, das Spiel der Hausherren effizient zu stören. Die beste Chance für Rot-Gelb hatte Alexej Dmitriev, als er aus fast unmöglicher seitlicher Position versuchte, den Puck um Pätzold herzumzuziehen (50.). Am Ende setzte Mike Pellegrims alles auf eine Karte und nahm Dan Bakala vom Eis. Es folgte eine Kuriosität: Ein missglückter Pass von Jeremy Welsh rutschte aus dem Angriffsdrittel bis ganz nach hinten in den leeren Kasten. Da Dimitri Pätzold als letzter Krefelder am Puck war, wurde dem Schlussmann der Treffer zugeschrieben.

Vorne Scoringmaschine Marcel Müller, hinten Laub im Pinguinsandwich

Mike Pellegrims äußerte sich nach dem Spiel unzufrieden: „Krefeld war heißer auf das Derby, das war heute nicht genug. Wir wollen am Sonntag eine Reaktion zeigen.“ Denn viel Zeit für berechtigten Ärger haben weder Mannschaft noch Fans. Schon in weniger als 48 Stunden geht es im ISS DOME wieder zur Sache. Gegen die Grizzlys Wolfsburg soll es dann wieder besser laufen. Erstes Bully ist um 17 Uhr, Karten gibt es unter www.degtickets.de. Immer weiter!

Zum Seitenanfang