SiteLock
Anmelden Registrieren

Anmeldeformular

Sie müssen sich registrieren
oder einen Account nutzen
Login-Daten merken
Power by Joomla Templates - BowThemes

Account anlegen

Mit (*) markierte Felder sind Pflichtfelder
Name (*)
Benutzername (*)
Passwort (*)
Passwort wiederholen (*)
Email (*)
Email wiederholen (*)
Captcha (*)

+++ DEG - aktuell +++

Die DEG trennt sich von Cheftrainer Mike...
Die Düsseldorfer EG hat Cheftrainer Mike Pellegrims mit sofortiger Wirkung freigestellt. Damit reagiert der Club auf die jüngst gezeigten Leistungen insbesondere gegen direkte Konkurrenten im Kampf um die Playoff-Plätze und das Abrutschen des Teams auf Rang Elf. Bis zum Saisonende übernimmt der... weiter...
„Mister DEG“ ist tot: Die DEG trauert um Hansi...
Ein schwarzer Tag für die große DEG-Familie: Im hohen Alter und doch unerwartet ist heute Morgen eine der wichtigsten Persönlichkeiten der DEG-Geschichte von uns gegangen. Hans-Peter, „Hansi“, Sültenfuß ist im Alter von 91 Jahren verstorben. Er schlief im Krankenhaus friedlich ein.... weiter...
DEG vor nächsten Episoden im irre engen...
Die Spiele werden immer weniger, die Liga immer enger. Auf der Zielgeraden der Saison kommt es für die DEG auf jeden Zähler an. Im Kampf um die Playoffs haben es die Rot-Gelben am Wochenende mit zwei Teams zu tun, die nur wenige Punkte voraus sind. Am morgigen Freitag geht es in den hohen Norden... weiter...
Hiobsbotschaft für die DEG – Marco Nowak schwer...
Schlechte Nachricht nach dem Sieg über die Straubing Tigers am Dienstag. Marco Nowak hat sich bei einem Zusammenprall kurz vor Spielende schwer verletzt. Der 27-Jährige erlitt eine außerordentlich starke Einblutung im Oberschenkel. Da die akute Gefahr zu hohen Blutverlustes bestand, wurde der... weiter...
Für die DEG zählt es am Dienstag gegen Straubing
Es liegt in der Natur der Sache: Die Spiele werden immer weniger, die Entscheidung in der DEL-Hauptrunde naht. Da ist es ganz klar: Punkte müssen her. Nach der Niederlage gegen Mannheim ist die DEG aus den Playoff-Rängen herausgerutscht. Am Dienstag-Abend empfängt das Team nun die Straubing Tigers... weiter...
prev
next

FANPROJEKT-News

Eishockey-Euphorie pur - Freibier nach Nürnberg
Der 23.Februer 2018 geht in die Eishockey-Geschichtsbücher ein. Das Mutterland des Kufensports tritt an, um den Gold-Hattrick bei Olympia zu schaffen...und Deutschland steht nach 60 Minuten-Halbfinal-Krimi im olympischen Eishockey-Finale. Kaum jemand hätte vor Olympia darauf gewettet, dass... weiter...
Nur noch 3 Ausgabe-Termine für Nürnberg-Tickets...
Die Ausgabe der Nürnberg-Karten geht in die letzten drei Runden: Donnerstag, 22.02.2018 - von 10:00 Uhr bis 16:30 UhrVersicherungsmakler am SeesternEURO-CENTER IIEmanuel-Leutze-Straße 4, 40547 Düsseldorf(erreichbar mit der U-Bahn U77 bis Endhaltestelle Seestern, oder mit dem Pkw - Parkplätze... weiter...
Restkarten für Nürnberg - Ausgabe ab 20.02.18
Liebe DEG-Fans,für die Fahrt am 28.02.2018 nach Nürnberg gibt es noch knapp 40 Karten. Die letzten Möglichkeiten, an die begehrten Tickets zu kommen sind: Dienstag, 20.02.2018 - von 11:30 Uhr bis 16:30 UhrVersicherungsmakler am SeesternEURO-CENTER IIEmanuel-Leutze-Straße 4, 40547... weiter...
Noch knapp 50 freie Plätze für die Fahrt nach...
Die Gesellschafter der DEG Eishockey GmbH haben 200 Fans zum Auswärtsspiel der DEG bei den Thomas Sabo Icetigers Nürnberg eingeladen. Für diese Fahrt sind bereits über 150 Plätze vergeben. Die restlichen knapp 50 Plätze können wie folgt gebucht werden: am kommenden "Aschermittwoch", den... weiter...
200 Fans nach Nürnberg - Dank an die...
Am vergangenen Sonntag wurde es im ersten Powerbreak von Peter Völkel angekündigt:Die Gesellschafter der DEG Eishockey GmbH schicken 200 DEG-Fans zum Auswärtsspiel am 28.02.2018 an die Noris.  Wir freuen uns, heute bekanntgeben zu können, dass dieses Versprechen mit Hilfe des FANPROJEKTS nun... weiter...
prev
next
  • Freitag, 23 Februar 2018

    Das deutsche Eishockey hat Geschichte geschrieben

    4:3-Sieg gegen Kanada / Finale gegen Russland / Nationalmannschaft entfacht Euphorie

    Die deutsche Eishockey- Nationalmannschaft hat Geschichte geschrieben. Durch einen 4:3 (1:0, 3:1, 0:2) Sieg gegen Kanada hat die DEB- Auswahl nicht nur das Finale erreicht, sondern bereits eine Medaille sicher. Bundestrainer Marco Sturm rang um Worte: „Diese Jungs sind unglaublich. Mir fehlen die Worte. Das, was hier passiert ist, kann man gar nicht fassen.“

    Von Anfang agierte das deutsche Team auf Augenhöhe und ließ dem amtierenden Olympiasieger nur wenig Entfaltungsmöglichkeiten. Zudem zeigte Torhüter Danny aus den Birken erneut eine starke und sichere Partie. Der Mannschaft von Marco Sturm trat mit viel Selbstvertrauen auf und spielte mutig nach vorne. In einer ausgeglichenen Partie war es dann ein Überzahltor, durch das die DEB- Auswahl in Führung ging. Nach 15 Minuten setzte Dominik Kahun setzte Brooks Macek in Szene, der aus halblinker Position mit einem satten Handgelenkschuss Kanadas Torhüter Kevin Poulin überwand. David Wolf hatte dem Keeper zudem die Sicht genommen.
    weiterlesen...
  • Mittwoch, 21 Februar 2018

    Sensation perfekt: DEB-Auswahl im olympischen Halbfinale

    Die deutsche Eishockey- Nationalmannschaft spielt beim olympischen Eishockey- Turnier um eine Medaille. Gegen den haushohen Favoriten Schweden gelang der DEB- Auswahl im Viertelfinale beim 4:3 (2:0, 0:0, 1:3, 1:0) nach Verlängerung eine Sensation. Im Halbfinale trifft das Team von Bundestrainer Marco Sturm auf dem amtierenden Olympiasieger Kanada. „Ich bin einfach nur stolz auf diese Mannschaft“, sagte Sturm: „Sie hat alles gegeben, alles reingeschmissen, was ging. Sie hat sich für ihre harte Arbeit belohnt.“

    weiterlesen...

Stark gespielt, aber verloren - München beim 1:3 effektiver

Stark gespielt, aber verloren - München beim 1:3 effektiver Bildquelle:www.deg-eishockey.de

Schade! Gegen den technisch äußerst versierten und spielstarken EHC Red Bull München gab es im achten Spiel seit der Deutschland-Cup-Pause zum ersten Mal überhaupt keine Punkte für die Düsseldorfer EG. Chancen hatten die Rot-Gelben in einem intensiven und temporeichen Match reichlich, der einzige Treffer durch Welsh war aber leider nur der Ehrentreffer des Nachmittags zum 1:3 (0:0; 0:2; 1:1).

 

Fast drin, aber nur fast

An ihren letzten Auftritt im ISS DOME denken die Münchener mit Sicherheit nicht sonderlich gerne zurück. Da überrannte die DEG den amtierenden Meister und ließ ihm in der Anfangsphase kaum Luft zum Atmen. Heute mischte die Mannschaft von Don Jackson in einem abwechslungsreichen Spiel von Beginn an munter mit. Bis Maximilian Kastner in der 12. Spielminute wegen eines Hakens auf die Strafbank musste. In der fälligen Überzahl brachte Alex Barta die Scheibe von der rechten Seite aufs Tor, Dmitriev versuchte abzufälschen (14.). Aufmerksam musste David Leggio im Münchener Gehäuse auch sein, als Daschner, noch immer in Überzahl, einen gewaltigen Schuss von der blauen Linie abgab und sowohl Machacek als auch Dmitriev energisch nachsetzten (14.). Auch als die Gäste wieder komplett waren, nahm die DEG den Fuß nicht vom Gaspedal. Lewandowski schlenzte den Puck scharf aufs Tor, Daniel Weiß störte vor selbigem (15.). Der Jubelschrei lag den DEG-Fans unter den 6.385 Zuschauern bereits auf den Lippen, als Kammerer in einem 2:1-Konter von der rechten Seite aus Schoss, die Scheibe Kevin Marshall auf den Schläger fiel und dieser sie einfach nur hätte einschießen müssen – es aber nicht tat (18.). Die DEG war in dieser Phase einfach zielstrebiger, belohnte sich aber nicht.

Daniel Weiß wurde vor dem Spiel für 500 DEL-Einsätze geehrt
– Alle Bilder: Birgit Häfner

München schlägt zu

Zu Beginn des Mitteldrittels machte die DEG da weiter, wo sie zuvor aufgehört hatte. Weiß versuchte sich aussichtsreich aus dem Slot (21.). In Überzahl – München war zuvor mit zu vielen Spielern auf dem Eis unterwegs – jagte Barta die Scheibe von rechts ans Gestänge (23.). Der Druck der DEG war enorm. Als Daschner einen Schlagschuss in die Beine eines Münchners spielte, spritzte Michael Wolf in Unterzahl dazwischen und wurde bei seinem Gegenstoß von Daschner regelwidrig gestoppt. Beim fälligen Penalty war er dann aber zu verspielt, Dan Bakala blieb Sieger (24.). Mit voller Spielerzahl suchten die Gäste wieder den Weg nach vorn und hatten ihre bis dahin beste Phase im Spiel. Matsumoto legte links raus zu Aucoin, der aus spitzem Winkel abzog (27.). Aus demselben Angriff resultierte die Münchener Führung. Aucoin spielte die Scheibe an die blaue Linie zu Joslin, der aus zentraler Position abzog, während viel Verkehr vor Bakala herrschte. Das Schiedsrichtergespann Köttsdorfer/Stricker gab den Treffer nach Videobeweis (27.) München drückte in der Folge weiter. Aus dem Slot legte Christensen den Puck nach links zu Michael Wolf, der sofort abzog, mit seinen Schuss aber nicht an Bakala vorbeikam. Also fuhr der Münchener Kapitän mit der Scheibe hinter das Tor und legte sie mustergültig für den von hinten heranrauschenden Ryan Button auf, der zum 0:2 verwandelte (30.).

Michi Wolf scheitert per Penalty

DEG mit hohem Druck

Danach durfte die DEG noch mehrmals in Überzahl ran. Machacek scheiterte gleich zwei Mal unmittelbar vor Leggio (33.). Der Druck der DEG wurde immer größer. Wolf und Jaffrey hätten den rot-gelben Bemühungen einen empfindlichen Dämpfer verpassen können. Ihr Doppelpass-Konter war nahezu perfekt vorgetragen, nur der erfolgreiche Abschluss fehlte (36.). Bei gleicher Spielerzahl auf dem Eis setzte Matsumoto mit einem verdeckten Schuss ans Gestänge (37.). Der Aufreger des Drittels ging auf die Kappe von Darryl Boyce, der Marcel Brandt im Mitteldrittel mit einem rüden Kniecheck zu Fall brachte und vorzeitig zum Duschen geschickt wurde. 77 Sekunden der fünfminütigen Überzahl fielen noch ins zweite Drittel. Die DEG feuerte eine weitere Salve vielversprechender Torschüsse in Richtung Leggio, doch der Puck wollte nicht rein. So war die DEG nach 40 Minuten zwar noch nicht auf dem Videowürfel, aber voll im Spiel.

DEG-Treffer kommt zu spät

Leider konnte die DEG den Schwung aus den Schlusssekunden des Mittelabschnitts nicht ins letzte Drittel hinüberretten. Die verbleibende Überzahl verstrich wirkungslos und ohne große Chance. Danach mühte sich die DEG redlich, aber irgendwie stand im entscheidenden Moment immer ein Münchener im Weg. Etwa, als Weiß alleine auf Leggio zulief und im letzten Moment gestört wurde (51.). Mit einem perfekt vorgetragenen Gegenangriff sorgte München für die Entscheidung. Wie am Schnürchen lief der Puck, Hager ließ vor dem Tor zum 0:3 abtropfen (45.). In einer weiteren Überzahl ging Mike Pellegrims volles Risiko; die DEG agierte mit sechs Feldspielern. Und tatsächlich: Jeremy Welsh fand endlich einen Weg, Leggio zu bezwingen. Machacek hatte ihn im Slot erspäht und die Scheibe von der rechten blauen Linie ganz bewusst flach dorthin gespielt (58.). Der Treffer kam allerdings zu spät. Die DEG bäumte sich zwar noch einmal auf, München aber ließ nichts mehr anbrennen.

Weiß wird im letzten Moment noch gestört

Nun wartet ein Doppelheimspiel-Wochenende auf die DEG. Am Freitag steigt das Straßenbahnderby gegen die Krefeld Pinguine (Spielbeginn 19:30 Uhr). Am Sonntag gastieren die Grizzlys Wolfsburg im ISS Dome (erstes Bully 17:00 Uhr).

Zum Seitenanfang