SiteLock
Anmelden Registrieren

Anmeldeformular

Sie müssen sich registrieren
oder einen Account nutzen
Login-Daten merken
Power by Joomla Templates - BowThemes

Account anlegen

Mit (*) markierte Felder sind Pflichtfelder
Name (*)
Benutzername (*)
Passwort (*)
Passwort wiederholen (*)
Email (*)
Email wiederholen (*)
Captcha (*)

+++ DEG - aktuell +++

DEG startet beim Dolomitencup 2018
Die Düsseldorfer EG wird in der Vorbereitung auf die kommende Spielzeit erstmals am Dolomitencup teilnehmen. Das Turnier findet vom 17. bis 19. August 2018 in der Südtiroler Gemeinde Neumarkt statt. Gegner bei der 13. Auflage des seit 2006 ausgetragenen Dolomitencups werden der Schweizer... weiter...
Mit attraktiven Duellen in die heiße Phase
Die Düsseldorfer EG trifft am Wochenende auf zwei Konkurrenten aus dem direkten Tabellenumfeld. Am Freitag geht es zunächst zum Überraschungsteam der vergangenen Saison, den Augsburger Panthern (19.30 Uhr), dann empfangen die Rot-Gelben die Adler Mannheim (Sonntag, 16.30 Uhr) im heimischen ISS... weiter...
Die rot-gelbe Party-Nacht: 2. DEG-Karnevalsparty...
„Heja Heja DEG!“ trifft „Düsseldorf Helau!“: Die DEG ist Düsseldorf und Düsseldorf ist Karneval! Nach der erfolgreichen ersten Sitzung im Januar 2017 freuen sich das Stahlwerk als Veranstalter und die Düsseldorfer EG auf die zweite Auflage am Freitag, 9. Februar 2018! Natürlich ist auch... weiter...
Heimspiel-Doppelpack: Krefeld und Wolfsburg zu...
Jede Menge Eishockey! Die Düsseldorfer EG freut sich am Wochenende auf gleich zwei Heimspiele: Am Freitag, 8. Dezember, gastieren die Krefeld Pinguine in Düsseldorf (19.30 Uhr), am Sonntag geben die Grizzyls Wolfsburg ihre sportliche Visitenkarten im ISS DOME ab. ACHTUNG: Erstes Bully ist hier um... weiter...
Neuer „Club Day“ bei der DEG: Einladung an...
Bislang hat die Düsseldorfer EG zwei Mal pro Saison Schul- und Vereinsgruppen zu ihren Heimspielen in den ISS DOME eingeladen. Der „Schools Day“ findet mit bis zu 5.000 Kindern und Jugendlichen großen Anklang in Düsseldorf und Umgebung. Sie erleben dabei den schnellsten Mannschaftssport der Welt... weiter...
prev
next

FANPROJEKT-News

Sonderzug-Info 2017/18
Der FANPROJEKT-Sonderzug 2017/18 rollt zum Jahresabschluss am Samstag, den 30.12.2017 nach Berlin. aktuell sind nur noch 10 Plätze frei Alle weiteren Informationen zum Ablauf findet Ihr hier: weiter...
Das "C" gibt sich die Ehre
Vorweihnachtliche Bescherung am FANPROJEKT-Stand. Am kommenden Sonntag, den 17.12.2017 besucht uns Ex-Kapitän, DEG-Urgestein, Kämpferherz, Vorbild, DEL-Rekorspieler, Daniel "Schnitzel" Kreutzer am FANPROJEKT-Stand. In der Zeit von 15:30 Uhr bis (mindestens !!!) 15:45 Uhr könnt Ihr unseren Daniel... weiter...
Das Wochenende der Fragezeichen
Das zweite Heimspiel des Wochenendes ist voller Überraschungen. Zeigt das Team eine Reaktion auf das Freitag-Spiel? Wird es schneien am Spieltag? Bin ich zu früh, oder warum sind die Türen um 15:00 Uhr noch geschlossen? Und... Wer wird um 16:00 Uhr den FANPROJEKT-Stand besuchen?Das alles... weiter...
Danke Daniel - Choreo zum Abschiedsspiel
Liebe Rot-Gelben,der Käpten ist vor der Saison schweren Herzens von Bord gegangen. Wir alle verneigen uns vor seiner Karriere und seinem Einsatz für unsere DEG. Die Jungs und Mädels von der "Ost-Kurve" tun das bekanntermaßen immer sehr eindrucksvoll. Für diesen Ausnahmespieler wohl auch mehr als... weiter...
Helfer für die Registrierung gesucht
Liebe DEG-Fans,am Sonntag, den 17.12.2017 ist es wieder so weit. Eine fast schon traditionelle Aktion steht ins Haus. Unter dem Motto "Stäbchen rein - Spender sein!" veranstaltet die DKMS wieder eine Typisierung im Foyer des ISS DOME.Beim Spiel der Düsseldorfer EG gegen die Adler Mannheim können... weiter...
prev
next
  • Sonntag, 17 Dezember 2017

    Sonderzug-Info 2017/18

    Der FANPROJEKT-Sonderzug 2017/18 rollt zum Jahresabschluss am Samstag, den 30.12.2017 nach Berlin.

    aktuell sind nur noch 10 Plätze frei

    Alle weiteren Informationen zum Ablauf findet Ihr hier:

    weiterlesen...

Enttäuschung gegen Schwenningen – DEG unterliegt 1:3

Im letzten Heimspiel vor der Deutschland-Cup-Pause wollte die Düsseldorfer EG an ihren jüngsten Erfolg gegen Bremerhaven anknüpfen. Gegen die Schwenninger Wild Wings ging es gegen einen direkten Konkurrenten und damit um ganz wichtige Punkte. Umso ärgerlicher, dass die DEG am Ende leer ausging. Simon Danner markierte beim 1:3 (1:1; 0:0; 0:2) den entscheidenden Treffer.

 

Schwungvoller Start

Die DEG erwischte vor 5.768 Zuschauern den etwas besseren Start. Den Jungs von Mike Pellegrims gelang es früh, Druck im Drittel der Gäste auszuüben. So ergaben sich einige Torszenen. Ebner schlenzte die Scheibe gefährlich aufs Tor (2.). Daschner und Ebner zauberten eine Doppelpassaktion aufs Eis, die mit einem Schuss des DEG-Verteidigers auf das kurze Eck, aber ohne krönenden Abschluss endete (3.). Schwenningen kam etwas besser ins Spiel, als Kammerer für zwei Minuten auf die Strafbank musste. Er war mit SERC-Keeper Dustin Strahlmeier zusammengestoßen, was das Schiedsrichtergespann Kopitz Iwert als Behinderung des DEG-Stürmers wertete (4.). In Überzahl waren die Wild Wings nun erstmals länger im Verteidigungsdrittel der Rot-Gelben präsent. Die beste Chance hatte Damien Fleury am langen linken Pfosten (6.).

Bartalis antwortet auf Henrion

Den Schwung der Überzahl nutzten die Schwarzwälder und blieben aktiv, Mirko Sacher hatte viel Platz und machte sich allein auf den Weg in Richtung Mathias Niederberger im DEG-Tor, zum Glück ohne zählbaren Erfolg (7.). Auf der anderen Seite fuhr Dmitriev ums Tor herum und legte die Scheibe gefährlich vor das Tor, wo sie vom Schläger Brandts sprang (9.). John Henrion war es, der die DEG schließlich in Führung brachte. Ein verdeckter Schuss vom Rand des rechten Bullykreises sauste unter dem Fanghandarm Strahlmeiers hindurch halbhoch in die lange Ecke (9.). István Bartalis hatte die Antwort auf dem Schläger, nachdem er sich vor das Tor gekurvt hatte (10.). Auch die DEG blieb gefährlich: Dmitriev legte die Scheibe zu Boyce in die Mitte, wo sie von dessen Kelle abtropfte und nur knapp übers Tor ging (11.). Statt einen Ausbau der Führung zu bejubeln, musste die DEG wenig später den Ausgleich hinnehmen. Giliati verwertete einen selbst erzeugten Abpraller, indem er den Puck sehenswert um Niederberger herumzog und ins leere Tor vollendete (12.). Glück hatte die DEG bei einem 2 auf 0-Konter der Gäste, den Rech und Fleury verdaddelten (14.). Mit einer Direktabnahme nach Hintertorpass von Barta hätte Kammerer die DEG beinahe erneut in Front gebracht.

Der Puck ist im Tor – Henrion hatte getroffen – Alle Bilder: Birgit Häfner

Viele zum Tor, aber nichts im Tor

Nach einer kurzen Anlaufphase nach dem Kabinengang dominierte die DEG im Mittelabschnitt das Spiel. Zahlreiche Schüsse sausten in Richtung Gästetor, wahlweise war Strahlmeier im Weg oder fehlte es an der letzten Präzision. Auch die Gäste wagten sich immer wieder mal nach vorne, das Chancenplus lag allerdings bei den Hausherren. In einer kurzen Druckphase der Wild Wings suchte Fleury aus kurzer Distanz und aus dem Gewühl den Abschluss (34.). Das erste Überzahlspiel der Rot-Gelben fand fast durchgehend im Angriffsdrittel statt. Ein erneuter verdeckter Schuss von John Henrion, dieses Mal von der blauen Linie, war einer von mehreren erfolgversprechenden Versuchen der DEG (37.). Ein durchaus schwungvolles Drittel endete torlos.

Fleury bejubelt den Ausgleich

Kalte Dusche durch Danner

Im letzten Drittel war es ausgerechnet der ehemalige DEG-Angreifer Simon Danner, der die DEG mit einem Schuss in die kurze linke Ecke eiskalt erwischte (45.). Auf einmal war die Mannschaft von Pat Cortina auf dem Weg zu drei ganz wichtigen Punkten. Die wollte die DEG nicht kampflos hergeben und rannte gegen die Niederlage an. Chancen gab es viele, wirklich gute waren allerdings Mangelware. Bis Welsh einen abprallenden Puck beinahe am rechten Pfosten mit der Rückhand über den Schoner von Strahlmeier gehoben hätte. Das war sie, die große Chance zum Ausgleich (46.). Ansonsten zog sich Schwenningen geschickt zurück, agierte defensiv umsichtig und machte der DEG so das Leben schwer. 87 Sekunden vor Schluss beorderte Mike Pellegrims Niederberger für einen sechsten Feldspieler während des laufenden Spiels auf die Bank. Die DEG übte ein letztes Mal Druck aus, Machacek brachte den Puck von der blauen Linie flach in Richtung Tor, dort fand sie aber keinen Abnehmer (60.). Im Gegenzug machte Fleury den Sack endgültig zu.

Danner sorgt für die Entscheidung

Bevor es in die Deutschland-Cup-Pause geht, steht am Sonntag das Auswärtsspiel beim EHC Redbull München auf dem Programm.

Zum Seitenanfang