SiteLock
Anmelden Registrieren

Anmeldeformular

Sie müssen sich registrieren
oder einen Account nutzen
Login-Daten merken
Power by Joomla Templates - BowThemes

Account anlegen

Mit (*) markierte Felder sind Pflichtfelder
Name (*)
Benutzername (*)
Passwort (*)
Passwort wiederholen (*)
Email (*)
Email wiederholen (*)
Captcha (*)
fp button2017fp termine2017fp interaktiv2017fp downloads2017fp shop2017fp handicap2017mitglied2016 1
×

Warnung

JUser: :_load: Fehler beim Laden des Benutzers mit der ID: 62
Aktionen

Aktionen (24)

Nun ist das "offene" Geheimnis gelüftet:

Der Sonderzug 2017/18 geht am 30.12.2017 zum Auswärtsspiel unserer DEG bei den Eisbären Berlin. In Anlehnung an Udo Lindenberg, haben wir den Zug unter das Motto "Sonderzug nach Friedrichshein" gestellt. Wir freuen uns über das Angebot der Eisbären, zum einen an diesem Tag die Anfangszeit auf 16:30 Uhr festzulegen und zum anderen, für uns ein äußerst lukratives Kartenangebot bereitzustellen.

Da es sich bei diesem Spiel am Vorabend von Silvester um ein TOP-Spiel handelt, können wir mit einem pauschalen Kartenpreis von 18,00 EUR für Gästeblock-Karten durchaus zufrieden sein.

Bei der Planung haben wir uns zum Ziel gesetzt, den größten DEG-Sonderzug der Geschichte auf die Beine stellen zu wollen und zu können. Dadurch waren die möglichen Ziele, die der Spielplan hergibt, sehr begrenzt. Die Wahl fiel dann trotz, oder gerade wegen des Datums auf Berlin. Wir freuen uns, mit Euch das Jahr 2017 mit einer rauschenden Party-Fahrt beschließen zu können.


Neuerungen für den Sonderzug:

  • Es werden keine Quittungen für die Fahrkarten mehr ausgestellt. Bei Bezahlung erhaltet ihr sofort Eure Fahrkarte
  • Die Eintrittskarten für das Spiel erhaltet Ihr bereits vor Fahrtantritt - achtet hier bitte auf unsere Informationen rund um das Thema "Eintrittskarten für Sonderzugfahrer"
  • Die Nummerierung auf den Fahrkarten entspricht den Sitzplätzen im Sonderzug - auch hier werden wir zu gegebener Zeit einen Plan veröffentlichen, auf dem Ihr Eure Plätze wiederfindet.

Alle weiteren Infos erfolgen selbstverständlich über unsere Homepage und die sozialen Netzwerke.

Zur Online-Anmeldung geht es hier -->

Dateien:
Anmeldung Sonderzug 30.12.17 nach Berlin Beliebt

(0 Stimmen)

Download



Erstelldatum
Dateigröße
Downloads
2017-08-22
422.17 KB
211

Fans, die nicht mit dem Sonderzug nach Berlin fahren können, haben hier die Möglichkeit, Einzel-Tickets für das Spiel zu bestellen. Bitte beachtet, dass es die Gäste-Tickets ausschließlich über das FANPROJEKT gibt

Helau leev Fans!

Pappnas ennet Jesecht, Narrekapp op dr Kopp on af jeht „d’r Zoch“!

Am Karnevalssondach des Johres 2016 (för Statestiker: 07.02.2016) pönklech öm 5:02 Uhr hätt sech dä Zoch op dr Wäch noh Oberbayern gemaht. Et wohr dä, vun dä Streck her, längste Karnevalszoch der Republik unger däm Motto „Fasching?! Dat is Karneval!“
Nohdäm dat ehschde Pittermännche Schlösser Alt em Sambaware fröh anjeschlare woht, jing de große bonte Sause ehsch emol su rechtich loss!

De Henfaht verjing wie em Floch un en München hät en dolle Öwerraschong op ons jewahdt: Mit „Paukens on Trompete“ hann ons onjefähr 40-50 Rosenheimer empfange! So wat mäht doch en Fanfröndschaff us..:!  Noh däm Ömsteije wohd de Karnevalsparty kohzerhangk en verschiddene Bimmelbahne verläht, do et en onmeddelbarer Nöh zom Olympiapark kinn Möchlechkeet jit, met Sonderzöch ze halde. De Ömsteijerei tat däm Janze äwwer kinne Affbroch. Em Jäjedeel - sojah de Häre en Jrön (da „ungen“ es mr bezöchlech dä neue blaue Klamöttches noh nit eh su janz opp Zack) mossden dä eene oder angere, spontane Schonkeler öwer sech erjonn losse. Se hann et bestemmp öwerlävt... ;-) „tätää tätää tätää...“

Dä Jästeblock wohr rappelvoll. Ze dene 40-50 Rosenheimern vum Bahnhoff sin noch emol de jliche Anzohl vun denne Jrön-Wisse jekomme. Garmischer wohde och nit ze knapp jesenn. Erjendwie en "Sonderzug-Auswärts-Freunde-Treffen-Karnevals-Party-Tag".
De Stemmong wor ussjelasse, de bonte Trikots vun denne Speeler hann hück perfekt jesesse un so konnde mer dank däm 1:2 de drei Helau-Ponkte met noh Huss nähme – Trotz dä  Verletztenmisere, de ons dohmols jeplacht hätt.

Moh munkelt, mer hätte ne neue Rekord en Sache Bierkonsum em Zoch  hinjeläht... Äwwer alle Jecken sin wohlbehalde morgensfröh su jeje 3 Uhr en Düsseldörp anjekomme. emmerhen!

Der Rest der Saison war dann wieder als "normal" zu bezeichnen. Einigen teilnehmern soll es auf der Fahrt regelrecht die Muttersprache verschlagen haben. Von da an war Hochdeutsch wieder die Amtssprache an der Brehmstraße.

Die Hauptrunde beendeten wir auf dem 5. Tabellenplatz und im Viertelfinale wartete unser Playoffs-Angstgegner und späterer Vizemeister aus Wolfsburg. Die Serie ist schnell erzählt: 4:1 und Sommerpause für unsere Jungs.

Auch bei diesem Sonderzug hat der Godfather of Sonderzug-Videos einen tollen Film gedreht, welchen wir euch natürlich nicht vorenthalten möchten:
https://www.youtube.com/watch?v=D6bL-POlUn0&index=18&list=PLzIeD0c0knD6DiITwkwJClMRH5LdWahfz

Liebe Freunde, so langsam befindet sich unser kleiner virtueller Freund auf der Zielgeraden! Noch einmal in den Norden, bevor der Zug sein Ziel für die Saison 17/18 anfährt!

Bei dieser Gelegenheit legen wir euch gerne den Besuch der DEG-Saisoneröffnung am 20.08. sowie den Besuch unseres Sommerfests am 26.08. ans Herz.

Bis zum nächsten Freitag! Dreimol FANPROJEKT HELAU!

Hallo liebe Fans!
So langsam nähert sich unser kleiner virtueller Zug auch seinem Ende. Aber ein paar Kilometer hat er noch vor sich und heute sind wir in einer der schönsten und, auf die Durchschnittstemperatur bezogen, wärmste Region Deutschlands unterwegs.
Und hier ist niemand geringeres zuhause als unsere Freunde aus Schwenningen.

Am 16.11.2014 machten wir uns mit ca. 500 gut gelaunten, rot-gelben Verrückten auf den Weg in den Süden - auf der Suche nach dem Mädchen aus Rottweil. Auch die frühe Abfahrtszeit um 5:45 Uhr tat dem Ganzen keinen Abbruch, denn –sind wir doch mal ehrlich – das „kein Bier vor vier!“ ist doch sowieso für die Katz‘!
Diesen Sonderzug kann man eigentlich auch gesondert hervorheben, denn bei diesem Spiel kehrte unser Bobby Goepfert nach langer Hüftverletzung auf die Bank zurück. Zwischen den Pfosten stand allerdings einer, der uns nicht nur den Sieg im Wintergame gegen Köln gesichert hat, sondern zudem jemand, der es mit seinem Triple-Save in den Playoffs gegen Ingolstadt auch in die Top-Save-Videos der Saison in den USA geschafft hat.

Die fette Party im Gästeblock wurde durch den 1:4-Auswärtssieg ordentlich befeuert, sodass nach dem Spiel der Hunger bei dem einen oder anderen Fan riesig gewesen sein muss. Hierzu kann uns Bernd Angenendt eine kleine Annekdote berichten: „Gleich nach Einstieg in einen der zahlreichen Sonderbusse wurden per Smartphone die Pizzabringdienste in Rottweil in Bahnhofsnähe herausgesucht. Unsere Bestellung belief sich am Ende auf ca. 12 Pizzen bei einer vertrauenswürdigen Pizzeria unter vermutlich indischer Führung. Eigentlich schien alles entspannt zu sein, da wir noch ca. 70 Minuten Zeit bis zur Abfahrt des Zuges hatten. Aber am Bahnhof erwies sich das noch als echter Krimi und auch zahlreiche weitere Gruppen an DEG-Fans hatten den gleichen Gedanken gehabt. Drei mehr oder minder freundliche Anrufe bei dem Bringdienst und ca. 60 Minuten bangen Wartens später wurde die heiße Ware doch geliefert und noch rechtzeitig in den bereits wartenden Zug verfrachtet. Ein Genuss.“

Wer gerne auch bildlich in Erinnerungen schwelgen möchte, kann sich Holgers Video https://www.youtube.com/watch?v=-JgLwuH1cuo nochmal ansehen!

Die Hauptrunde an sich ähnelte einer kleinen Achterbahnfahrt. Neben dem besagten Wintergame-Erfolg vor heimischer Kulisse, dem Sonderzugsieg und dem sensationellen 7:3-Heimsieg gegen die Getränkedosen aus München reihten sich auch drei extrem derbe Auswärtsklatschen gegen Wolfsburg (7:0) und Iserlohn (8:0 und 8:1) in die Ergebnisliste. Dennoch erreichte das Team um das Trainergespann Kreutzer/Abstreiter den 5. Tabellenplatz. Wenn man bedenkt, dass das Minimalziel  vor der Saison das Erreichen der Pre-Playoff-Plätze als gesetzt galt...
Im Viertelfinale warteten dann die Kühlschränke aus dem Norden Deutschlands auf uns. Was folgte, war eine extrem spannende und geile Serie, welche wir in Spiel 7 in Hamburg dank des Treffers von Travis Turnbull (Michael Davies, Daniel Kreutzer) für uns entscheiden konnten.

Im Halbfinale trafen wir dann auf unseren Angstgegner aus Ingolstadt, die dann die Serie mit 3:1 Siegen für sich entscheiden konnten. Allerdings war der Tenor unter allen Fans der gleiche: Wir konnten uns erhobenen Hauptes in die Hängematte schmeißen!

Nur noch zwei Zwischenziele, bevor der Zug das Ziel für 2017/2018 erreicht hat. Bleibt weiter gespannt und geduldig, lange ist’s nicht mehr...!


Bis nächste Woche – Diesmal mit „rode Pappnas, Käppke und dreimol HELAU!“

Wieder Freitag! Diesmal ohne Kirmesverzögerung. Zumal wir uns nicht auf das Nivea .. ähm.. Niveau der Deutschen Bahn begeben wollen. Sie sind doch die Experten für Verspätungen und nicht wir... Nun denn!

Der "kälteste" Sonderzug – Tolle Erinnerungen werden „warm“, muss man sagen.
Am 05. Februar 2012 ging es in das recht eingeschneite Frankenland, um den Schmucktigern drei Punkte abzuluchsen. Ca. 420 Fans waren im Zug mit von der Partie, als wir die Begegnung mit 2:3 für uns entscheiden konnten. Allerdings brachte der Sonderzug auch etwas „negatives“ mit sich. Scheinbar hat es einigen DEG-Akteuren dort so gefallen, dass sie in der Folgesaison dorthin gewechselt sind. Mit Patrick Reimer, Evan Kaufmann, Marco Nowak und Connor James wechselten gleich 4 Akteure zu den Sabos. Oder war es Tim Schüle, der die Jungs dorthin lockte (und bereits eine Saison in Nürnberg spielte)? Egal, Schande über eure Häupter! Immerhin hat sich unser Nowi entschieden, wieder für Düsseldorf zu spielen. Dennoch ging auf der Rückfahrt die bis dahin längste Party mit Spielern von statten und wir würden behaupten: Die Fahrt hätte locker noch zig Stunden weiter gehen können. Allerdings mussten wir nach dem Spiel knappe 1 1/2h (oder waren es gefühlte 3h?) bei ca. -15°C auf die Bereitstellung des Zuges warten. Der kälteste Sonderzug in der Geschichte... Bei der irgendwann sogar die Polizisten auf dem Gleis nach hochprozentigem Proviant bei einigen Fans fragten, um den Körper von innen auf Wallung zu bringen...

Die Saison 2011/2012 war zugleich auch die letzte Saison als „DEG Metro Stars“, welche wir in der Hauptrunde auf den 7. Tabellenplatz abschließen konnten. In den Pre-Playoffs ging es dann gegen unsere gefiederten Freunde aus dem Sauerland. Diese knackige Serie konnten wir mit 2:0 für uns entscheiden. Gern erinnern wir uns auch an Spiel 2, welches wir im lautesten Stall Deutschlands mit 4:7 für uns entscheiden konnten. Wahnsinns Spiel! Im darauffolgenden Viertelfinale wartete dann der ERC Ingolstadt, die dann leider die Serie mit 4:1 für sich entscheiden konnte. Mit dem 4:3 in Spiel 5 war die Zeit der „METRO Stars“ abgelaufen und wir konnten uns dann recht spät im Sommer auf die neue „Düsseldorfer EG“ freuen!

Nach dem kältesten nun zum „geilsten“ Sonderzug in der Geschichte des FANPROJEKT.
Nachdem die METRO Stars nun Geschichte waren und die neue „Düsseldorfer EG“ zum Leben erweckt war, war die allgemeine Erwartungshaltung der Fans eigentlich sehr gering. Wir waren froh, dass wir überhaupt noch existierten. Mit einem jungen Team, nein.. mit den „jungen Wilden“ wussten wir, dass es in dieser Saison für uns um nichts geht. Kampf & Leidenschaft.. Zwei groß geschriebene Schlagworte, die uns diese Saison bis zum „geilsten Letzten aller Zeiten“ begleiten sollten.

Am 24. Februar 2013 ging es mit ungefähr 600 Fans nach Hamburg. Die Stimmung war extrem ausgelassen, der Spaß regierte mehr denn je. Der S-Bahnhof „Stellingen“, ca. 15 Minuten fußläufig von der Arena der Hamburg Freezers entfernt, wurde kurzfristig zur HUMBA-Partymeile umgewandelt. Spontan feierten auch Fans der Kühlschränke mit, als es lautstark zu vernehmen war, dieses ironische Feiern der DEG-Fans: "Kniet nieder, ihr Bauern, der Meister ist zu Gast"...und das bei gefühlten 30 Punkten Rückstand auf den Vorletzten. Im Stadion selbst – da kommt dem Schreiberling direkt wieder die Elefantenpelle hoch – eine Stimmung, die selbst Dauerauswärtsfahrer so noch nicht erlebt haben. An diesem Tag haben wir mindestens drölfmal den Stanley Cup gewonnen, den schmerzerfüllten Tabellenplatz besungen und den Fischköpfen gezeigt, wo stimmungstechnisch der Hammer hängt. Gefiel dem Kollegen Schubert nach Spielende trotz Sieg nicht so. Ein dickes „Mimimi“ in deine Richtung! Die Rückfahrt gestaltete sich mit der Mannschaft auch wieder zu einer reinsten Party. Bilder vor Augen, als sei die Sause erst gestern gewesen: Zugeinfahrt in Düsseldorf mit halbheraushängendem Calle Ridderwall, der jedem Düsseldorfer Mitbürger erstmal lautstrark zu verstehen gab, was er von Iserlohn hält, und vieles mehr.

Die Saison 2012/2013 ist kurz erzählt: „Der geilste Letzte aller Zeiten“!

Genießt das Wochenende, das Ziel rückt immer näher...

Bis nächsten Freitag!

Der Sonderzug 2016/17 ist als erneuter Erfolg in die Historie der FANPROJEKT-Sonderzüge eingegangen.

Nicht nur der dritte Sonderzug-Sieg in Folge, sondern auch eine äußerst ausgelassene Stimmung im Zug, haben zu einem guten Gelingen beigetragen. Bereits auf der Hinfahrt ging es hoch her im Sambawagen. Gut gelaunt und mit der Hoffnung auf den vierten Sieg gegen den Aufsteiger aus dem Norden, bestiegen die Rot-Gelben um 09:00 Uhr auf Gleis 10 des Düsseldorfer Hauptbahnhofes den Zug in Richtung Bremerhaven. Neben den üblichen Problemen bei der Platzwahl im Zug gab es ein kleines - hausgemachtes - Problem, das die  Organisatoren kurzfristig in Atemnot brachte. Ein Umschlag mit Eintrittskarten fehlte. Dieser schlummerte in Düsseldorf. Dank der hervorragenden Kommunikation mit der Geschäftsstelle der Fischtown Pinguins wurde das Problem schnell gelöst. Dafür ein besonderer Dank an Björn v. Seggern.

Neben einer kleinen Scheibe, die zu Bruch gegangen ist, mussten wir leider eine verletzte Mitfahrerin beklagen, die sich im Stadion in Bremerhaven leider auf der Treppe den Knöchel gebrochen hat, aber nach einem kurzen Krankenhausaufenthalt das Spiel zu Ende gucken und mit uns wieder zurückfahren konnte.

Zum Spiel selbst gibt es wohl nicht viel zu sagen. 4:0-Führung nach 20 Minuten bedeutete im Anschluß zwei relativ entspannte Drittel auf dem Weg in die - nicht mehr für möglich gehaltenen - Playoffs 2017. Dafür müssen allerdings noch ein paar Punkte her. Die Stimmung im Gästeblock war dann auch dementsprechend ausgelassen, als es am Ende 5:1 für unsere DEG stand. Die obligatorische Humba bei solchen Siegen wurde natürlich auch von der Mannschaft zelebriert. Die Fans haben ein Zeichen gesetzt, dass sie an die Jungs glauben - jetzt ist das team gefordert, dieses Vertrauen auch zurückzuzahlen.

Aus den letzten fünf Sonderzügen haben wir ein paar Schlüsse gezogen, die uns und Euch die kommenden Sonderzüge noch etwas entspannter angehen lassen werden. Keine Angst, es werden keine dramatischen Veränderungen eingeführt, sondern eher das bisherige Handling verfeinert. Freut Euch bereits jetzt auf die nächste Tour - sie wird kommen, ganz bestimmt. Und sie wird wieder großartig werden - versprochen !!!

Liebe DEG-Fans,

unser Sonderzug 2017 steht kurz bevor. Hier nun die letzten Informationen zum Ablauf:

Abfahrt ist am Sonntag, den 19.02.2017 um 09:18 Uhr ab Gleis 10 Düsseldorf Hauptbahnhof
Ankunft in Bremerhaven ist um 12:55 Uhr Uhr  - anschließend Weiterfahrt mit Shuttle-Bussen zur Eisarena

30 Minuten nach Spielende fahren die Schuttle-Busse wieder Richtung Bahnhof.

Abfahrt in Bremerhaven ist um 21:07 Uhr ab Gleis 5
Ankunft in Düssseldorf Hauptbahnhof ist Montag, 20.01.207 um 01:04 Uhr an Gleis 10

Die Wagen sind wie folgt aufgeteilt:

 wagen1  wagen2  wagen3  sambawagen
 wagen4  wagen5  wagen6  wagen7


Bitte beachtet zusätzlich noch folgende Reise-Informationen:

  • Das Abbrennen von Wunderkerzen ist im Stadion in Bremerhaven untersagt
  • Im Sonderzug sind keine Gläser und Glasflaschen erlaubt
  • Während der gesamten Veranstaltung ist das Zünden von Pyrotechnik, etc. verboten

Personen, die unsere "Spielregeln" nicht beachten, werden des Zuges verwiesen und von der weiteren Veranstaltung ausgeschlossen. Eine Rückreise erfolgt dann jeweils auf eigene Kosten

 

Presie im Sambawagen:

Getränke - 1,50 EUR
Bockwurst m. Brötchen - 1,50 EUR
Rührei - 1,50 EUR

Das erste FANPROJEKT-Gewinnspiel ist am vergangenen Donnerstag zu Ende gegangen. Unter den Einsendern waren leider keine Gewinner, die alle drei Fragen richtig beantwortet haben. Daher haben wir die Preise unter allen Einsendern verlost.

Die richtigen Antworten waren:

  1. Frage: Was war die erste Aktion des FANPROJEKT?
    Antwort: DEG METRO STARS Express 2004 (Straßenbahnaktion)
  2. Frage: Wie lang war der - aus Einzelstücken bestehende Schal zum Wintergame?
    Antwort: (ca. / über) 800 Meter
  3. Frage: Welcher Spieler verbirgt sich hinter der folgenden Rechenaufgabe?
    Antwort: #59 Brandon Yip


In der ersten Drittelpause des Heimspiels am 30.12. gegen den ERC Ingolstadt hat unser Maskottchen DÜSSI die Gewinner gezogen:

  1. Preis: Zwei Karten für die DEG-Karnevalsparty am 06.01.2017:
    Gewinner Tom Wirtz
  2. Preis: Zwei Karten für die DEG-Karnevalsparty am 06.01.2017:
    Gewinnerin: Nicole Nisch
  3. Preis: Ein Teilstück des FANPROJEKT-Wintergame-Schals
    Gewinnerin: Susanne Schlösser
  4. Preis: Eine Stehplatz-Karte für das Derby gegen die Kölner Haie am 22.01.2017
    Gewinnerin: Andrea Königsmann
  5.  Preis: Ein gestrickter Becherhalter:
    Gewinner: Arne Sontowski

 

Die Gewinne können am Dienstag, den 03.01.2017 beim Heimspiel gegen Schwenningen am FANPROJEKT-Stand abgehlt werden. Bitte haltet einen gültigen Personalausweis zur identifizierung bereit!

 

Zum diesjährigen Weihnachtfest präsentiert das FANPROJEKT erstmals ein Gewinnspiel. Zu gewinnen gibt es tolle Preise.

  1. Preis:   2 Eintrittskarten für die DEG-Karnevalsparty am 06.01.2017 im Stahlwerk
  2. Preis:   2 Eintrittskarten für die DEG-Karnevalsparty am 06.01.2017 im Stahlwerk
  3. Preis:   1 zwei Meter langes Teilstück des FANPROJEKT - Wintergame-Schals (incl. Echtheits-Zertifikat)
  4. Preis:   1 Stehplatz-Karte (Gerade) für das Derby gegen die Kölner Haie am 22.01.2017 im ISS DOME
  5. Preis:   1 gestrickter Becherhalter

Was müsst Ihr dafür tun?
Einfach die drei nachfolgenden Fragen richtig beantworten

Einsendeschluss:
29.12.2016 (Eingang beim FANPROJEKT)

Auslosung:
Im Rahmen des letzten Heimspiels im Jahr 2016, am 30.12.2016 gegen den ERC Ingolstadt

Zum Gewinnspiel ==>

Am 18.12. startet die erste Fanprojekt-Schiffstour. Auf den Spuren unserer Vorfahren geht es nach Köln. 37.992 Sonntage nach der Schlacht bei Worringen kommen wir dieses Mal in friedlicher Mission. Auf dem Weg zum 213. Derby zwischen den Haien und der DEG begleitet uns die Düssseldorfer Kultband "Der Letzte Schrei".

Die Band freut sich auf dieses Jahresabschluss-Event und wird den DEG-Fans bereits auf der Hinfahrt einheizen. Die Rückfahrt soll dann - unabhängig vom Ergebnis - eine pure Party-Veranstaltung werden.

Tickets für die Tour zum Preis von 55,00 EUR gibt es noch auf unserer Homepage oder bei den kommenden Heimspielen am FANPROJEKT-Stand.

NRW-Tag 2016

Der NRW-Tag 2016 war ein ganz besonderer. Es war der 70. Geburtstag unseres Bundeslandes und Grund genug, ein riesiges Fest über zwei Tage in der ganzen Stadt zu veranstalten. Auf den Düsseldorfer Rheinwiesen präsentierten sich neben der Bundeswehr, dem THW, der Polizei und den Hilfsorganisationen u.a. die Fortuna, die Borussia und natürlich auch bei hochsommerlichen Temperaturen, die Düsseldorfer EG.
Der Stand des achtmaligen Deutschen Meisters war über zwei Tage sehr gut besucht.

Neben dem Merchandise-Angebot der DEG war auch ein Infostand des FANPROJEKT Bestandteil der Aktionsfläsche, auf der es attraktive Preise zu gewinnen gab. Die Besucher konnten ihr Glück entweder am Glücksrad oder beim Torwandschießen versuchen. Insgesamt 600 Freikarten für die ersten drei Saisonspiele waren als Preise Anreiz genug für Groß und Klein.

Selbstverständlich ließen es sich auch die Verantwortlichen der DEG nicht nehmen, den Stand besuchen. So waren am Samstag Thomas Meinders, Leiter Kommunikation und Medien, sowie Geschäftsführer Stefan Adam gern gesehene Gäste am Stand. Am Sonntag stattete Pressesprecher Frieder Feldmann dem Team aus Fans und FANPROJEKT einen Besuch ab. Dabei mussten wir leider "beichten" dass zwei Beachflags die Nacht im Aussenlager wohl nicht überlebt haben, bzw. geflüchtet sind. Einen entsprenden Aufruf zum "Einfangen" hat die DEG bereits gestartet.

Alles in Allem war es trotz der extremen Temperaturen, ein sehr schönes Wochenende und Werbung für die Kufencracks. Und ja, wir haben es sogar geschafft, bei weit über 30 Grad, Fanschals zu verkaufen.

Seite 1 von 2
Zum Seitenanfang